| 20:08 Uhr

Schüler experimentieren
Junge Forscher holen viele Siege

 Cherin Moustafa, Lily Schmitt und Celine Demmer (von links) aus der 7. Klasse des Gymnasiums am Stadtgarten Saarlouis belegten mit ihrem Projekt „Die Cocktailmaschine“ im Bereich Technik den dritten Platz.
Cherin Moustafa, Lily Schmitt und Celine Demmer (von links) aus der 7. Klasse des Gymnasiums am Stadtgarten Saarlouis belegten mit ihrem Projekt „Die Cocktailmaschine“ im Bereich Technik den dritten Platz. FOTO: BeckerBredel
Saarlouis/Lebach. Beim Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“ waren Nachwuchsforscher aus dem Kreis Saarlouis wieder erfolgreich.

Der Wettbewerb „Schüler experimentieren“ ist die Vorstufe für den bundesweiten Wettbewerb „Jugend forscht“ und richtet sich an die jüngsten unter den Jungforschern. In der Saarbrücker Kongresshalle wurden die Landesieger ermittelt. Die kommen zu einem großen Teil aus dem Landkreis Saarlouis, der diesen Wettbewerb im Saarland erneut dominiert (wir berichteten).


Landessieger im Bereich Arbeitswelt wurde Tibor Hossenfelder vom Geschwister-Scholl-Gymnasium in Lebach. Er hatte mal Kastanien gesammelt, zerkleinert und in Wasser aufgelöst. Wenn man das Wasser schüttelte, dann schäumte es. „Da begann ich zu recherchieren und stellte fest, dass Kastanien als Waschmittel taugen.“ Das analysierte er nun systematisch und nutzte die heimische Waschmaschine, in der er testweise bunte Stoffe mit Waschmittel und Kastanienextrakt wusch. Er wies nach, dass Kastanienextrakt den Stoff weit weniger ausbleicht.

Aus Lebach kommen auch die Landessieger in Biologie. Clara Trampert und Lucy Muno aus der Klasse 6 des Johannes-Kepler-Gymnasiums bauten eine natürliche und mechanische Kläranlage aus verschiedenen Steinen und Küchenpapier. Sie testeten Körnungen und Schichtungen und ermittelten die optimale Filterwirkung. In Miniatur bauten sie eine Kläranlage mit nachweisbarer Wirkung. Dafür gab es den ersten Platz.



Der Stand von Felicitas Tince, Marie Christine Kneip und Sarah Lamar aus Saarlouis (Klasse 6 des Robert-Schuman-Gymnasiums) sah sehr wissenschaftlich aus, der elektrochemische Versuchsaufbau der jungen Mädchen faszinierte die Besucher. „OLEDs – Das Licht der Zukunft“, war Thema der Arbeit, die einen ersten Preis errang. Die Schülerinnen untersuchten organische Leuchtdioden und bauten sie selbst nach. Sogar eine biegsame Diode konnten sie selbst herstellen, was die Jury faszinierte. „Wir arbeiten mit einem Farbstoff, von dem ein Gramm 1000 Euro kostet“, erzählte Felicitas. Es sei jedoch gelungen, über einen Baukasten viel günstiger an das für die Versuche erforderliche Rohmaterial zu kommen.

Für Laien absolut unverständlich ist die Siegerarbeit von Lara Hombrecher in Mathematik. Die Schülerin des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Lebach untersuchte den Zusammenhang zwischen der Konservierung und der funktionellen Wichtigkeit von Aminosäurepositionen in einem Protein. Dazu schrieb sie ein Computerprogramm und beeindruckte die Juroren.

 Landessieger im Bereich Arbeitswelt ist Tibor Hossenfelder vom Geschwister-Scholl-Gymnasium Lebach mit seinem Projekt „Kastanienwaschmittel – Eine Alternative zu chemischem Waschmittel?“.
Landessieger im Bereich Arbeitswelt ist Tibor Hossenfelder vom Geschwister-Scholl-Gymnasium Lebach mit seinem Projekt „Kastanienwaschmittel – Eine Alternative zu chemischem Waschmittel?“. FOTO: BeckerBredel
 Landessiegerinnen im Bereich Chemie sind (von links) Marie Christine Kneip, Sarah Lamar und Felicitas Tince aus der 6. Klasse des Robert-Schuman-Gymnasiums Saarlouis mit ihrem Projekt „OLEDs – Das Licht der Zukunft“.
Landessiegerinnen im Bereich Chemie sind (von links) Marie Christine Kneip, Sarah Lamar und Felicitas Tince aus der 6. Klasse des Robert-Schuman-Gymnasiums Saarlouis mit ihrem Projekt „OLEDs – Das Licht der Zukunft“. FOTO: BeckerBredel
 Landessiegerinnen im Bereich Biologie sind Clara Trampert (links) und Lucy Muno aus der 6. Klasse des Johannes-Kepler-Gymnasiums. Sie siegten mit ihrem Projekt „Die natürliche und mechanische Kläranlage“.
Landessiegerinnen im Bereich Biologie sind Clara Trampert (links) und Lucy Muno aus der 6. Klasse des Johannes-Kepler-Gymnasiums. Sie siegten mit ihrem Projekt „Die natürliche und mechanische Kläranlage“. FOTO: BeckerBredel
 Landessiegerin im Bereich Mathematik/Informatik ist Lara Hombrecher, 9. Klasse des Geschwister-Scholl-Gymnasiums. Sie siegte mit ihrem Projekt „Der Zusammenhang zwischen der Konservierung und der funktionellen Wichtigkeit von Aminosäurepositionen in einem Protein“.
Landessiegerin im Bereich Mathematik/Informatik ist Lara Hombrecher, 9. Klasse des Geschwister-Scholl-Gymnasiums. Sie siegte mit ihrem Projekt „Der Zusammenhang zwischen der Konservierung und der funktionellen Wichtigkeit von Aminosäurepositionen in einem Protein“. FOTO: BeckerBredel
(bub)