1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Wertvolle Daten gut unter Verschluss

Wertvolle Daten gut unter Verschluss

Ein knappes halbes Jahr nach Baubeginn hat der Telekommunikationsdienstleister VSE Net gestern ein Hochleistungsrechenzentrum am Dickwald eröffnet. Auf 1200 Quadratmetern Fläche ist dort Platz für 12 000 Server.

Die Eröffnung des Hochleistungsrechenzentrums von VSE Net bescherte Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer gestern Vormittag eine Premiere. Um trotz Schmuddelwetter trockenen Fußes zu dem hochmodernen Bau zu gelangen, hatte man beim Telekommunikationsdienstleister nicht den roten, sondern den grünen Teppich für die Gäste ausgerollt. Und über einen solchen, sagte Kramp-Karrenbauer, sei sie bislang noch nie gelaufen.

Es sei ja aber auch das erste "grüne Rechenzentrum" im Saarland, erklärte VSE-Vorstandsmitglied Gabriël Clemens. Dank energieeffizienter Bauweise könnten die Stromkosten für Kühlung und Klimatisierung um bis zu 50 Prozent reduziert werden. Eine Ersparnis, die man an die Kunden weitergeben könne.

6,5 Millionen Euro hat VSE Net in den Bau auf einem ehemaligen Betriebsgelände der VSE AG in unmittelbarer Nähe des Industriegeländes Dickenwald in Saarwellingen kosten lassen, wo auf einer Fläche von 1200 Quadratmetern Fläche Platz für 12 000 Server ist.

"Unsere Kunden können sicher sein, dass ihre Daten hier vor Ort gespeichert sind, und nicht irgendwo auf Servern in der ganzen Welt", betonte Clemens. Das sei ein weiterer Vorteil des Rechenzentrums mit dem Namen Saar 1. Saar 2 könne also irgendwann noch folgen.

Ein weiterer Vorteil sei die vorhandene Sicherheit, und zwar in zweierlei Hinsicht, erklärte Michael Leidinger, Geschäftsführer der VSE Net GmbH. "Hier ist einer der sichersten Plätze, was die Stromversorgung im Saarland betrifft", sagte er, begründet durch die direkte Anbindung an das dortige Umspannwerk. Außerdem verfügt das Zentrum über eine mehrfach gesicherte Strom- und Notstromversorgung, Brandschutz, Alarmsicherung mit mehreren Alarm- und Schutzkomponenten, Datenanbindung über Glasfaser und 24-Stunden-Überwachung.

Kramp-Karrenbauer betonte die Wichtigkeit solcher Sicherheitsstandards. "Daten sind wertvoll und müssen geschützt werden", sagte sie. Das neue Rechenzentrum sei ein weiterer Meilenstein auf dem Weg, das Saarland zu digitalisieren.