Weniger Arbeitslose im Kreis

Kreis Saarlouis. Im September waren weniger Menschen im Kreis arbeitslos gemeldet als im August. Nach Angaben der Agentur für Arbeit in Saarlouis ist die Zahl der erwerbslosen Frauen und Männer auf 6584 gesunken, das sind 322 weniger als im August. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind aber 20 Prozent mehr Menschen arbeitslos gemeldet

Kreis Saarlouis. Im September waren weniger Menschen im Kreis arbeitslos gemeldet als im August. Nach Angaben der Agentur für Arbeit in Saarlouis ist die Zahl der erwerbslosen Frauen und Männer auf 6584 gesunken, das sind 322 weniger als im August. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind aber 20 Prozent mehr Menschen arbeitslos gemeldet. Damals waren noch 1099 weniger Frauen und Männer ohne Job. Damals betrug die Arbeitslosenquote 5,4 Prozent, jetzt sind es 6,5 Prozent. "Der Rückgang der Arbeitslosigkeit beruhte im September vor allem auf verstärkten Eintritten in Maßnahmen zur Verbesserung der Qualifikation der gemeldeten Personen", sagt Marlene Redler, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Saarlouis. Auch Anzeigen über Kurzarbeit gingen bei der Agentur für Arbeit noch jeden Monat ein, wenn auch nicht mehr in dem Umfang wir im ersten Halbjahr. Bei den Jugendlichen unter 25 Jahren war ebenfalls ein Rückgang der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen. Im September waren 849 Jugendliche bei der Arbeitsagentur gemeldet, 155 weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum September 2008 ist die Arbeitslosenzahl dieser Altersgruppe aber dramatisch gestiegen: um 346 Personen oder 68,8 Prozent. Die Zahl der arbeitslosen über 50-Jährigen hat sich im Vergleich zum Vormonat dagegen um 18 Personen auf 1753 erhöht. Ihr Anteil an allen Arbeitslosen betrug 26,6 Prozent. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen hat sich kaum verändert. Im September waren es 1742, drei mehr als im August. Im Vergleich zum Vorjahresmonat hat sich die Zahl der Langzeitarbeitslosen um 170 verringert. Die Betriebe und Verwaltungen des Landkreises haben im September 402 neue offene Stellen gemeldet, wenn auch 36 weniger als im Vormonat. Am Monatsende lagen noch 609 unbesetzte Stellenangebote vor. Arbeitsangebote gab es für Restaurantfachleute und Kellner, Lehrer, Dozenten in der Erwachsenenbildung und Sozialarbeiter. Außerdem waren Stellen für Kfz-Instandsetzer, Elektroinstallateure und Metallhelfer in nennenswertem Umfang vorhanden. red