Weinapfel ist Streuobst des Jahres 2013

Weinapfel ist Streuobst des Jahres 2013

St. Wendel/Saarlouis. Da sich die Weltuntergangsankündigung des Maya-Kalenders als falsch erwiesen hat, könne der Verband der Gartenbauvereine Saarland/Rheinland-Pfalz getrost weiterhin eine Streuobstsorte des Jahres proklamieren, schreibt Geschäftsführerin Monika Lambert-Debong in ihrer Pressemitteilung

St. Wendel/Saarlouis. Da sich die Weltuntergangsankündigung des Maya-Kalenders als falsch erwiesen hat, könne der Verband der Gartenbauvereine Saarland/Rheinland-Pfalz getrost weiterhin eine Streuobstsorte des Jahres proklamieren, schreibt Geschäftsführerin Monika Lambert-Debong in ihrer Pressemitteilung. Für das Jahr 2013 ist das die Sorte Weißer Trierer Weinapfel und so passt der Ausspruch von Martin Luther "Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, pflanzte ich doch heute noch einen Apfelbaum" als Überschrift."Wäre natürlich zu wünschen, dass Mann und Frau jeden Tag mit einem Weltuntergang rechnen würden und so eine große Zahl Obstbäume gepflanzt würde. Für die Erhaltung der Obstwiesen und für unsere Kulturlandschaft wäre das sehr zu begrüßen", so Lambert-Debong. In den zweihundert Jahren bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts nahmen der Feldobstbau und die damit verbundene Sortenvielfalt einen großen Aufschwung. Eine Fülle von Obstsorten entstand. Dann aber nahm die wirtschaftliche Bedeutung der Obstwiesen zugunsten der besser zu bewirtschaftenden Niederstammanlagen ab. Folge war ein drastischer Rückgang der landschaftsprägenden Streuobstwiesen. Wodurch natürlich auch zahlreiche Obstsorten unwiederbringlich verloren gingen oder auch stark gefährdet sind. Mit diesen Obstsorten gehe ein bedeutendes Kulturgut mehr und mehr verloren.

Der Verband der Gartenbauvereine Saarland/Rheinland-Pfalz widmet sich der Erhaltung der landschaftsprägenden Streuobstwiesen und setzt sich für die Erhaltung alter Obstorten ein. Eigens zu diesem Zweck wurde ein Arbeitskreis gegründet. Mitglieder sind die Fachberater für Obst- und Gartenbau Michael Keller (Landkreis St. Wendel), Harry Lavall (Saarpfalz-Kreis), Karl-Heinz Schmitt (Landkreis Merzig-Wadern) und Robert Weber (Regionalverband Saarbrücken). Weitere Mitglieder sind Josef Jacoby, Obstbau und Obstbauberatung in Mettlach-Tünsdorf, Herbert Ritthaler, Baumschuler in Hütschenhausen, sowie Monika Lambert-Debong, Geschäftsführerin des Verbandes der Gartenbauvereine.

Das Sortenerhaltungskonzept des Verbandes beinhaltet neben vielen weiteren Maßnahmen und Projekten jedes Jahr die Auslobung einer Obstsorte als "Streuobstsorte des Jahres". Für das Jahr 2013 wurde der regionaltypische Wirtschaftsapfel Weißer Trierer Weinapfel ausgewählt. Diese Obstsorte, wie auch andere, die in unserer Region gefährdet sind, lohne es zu erhalten. he/red

gartenbauvereine.de

Zur Sorte

Die genaue Herkunft des Weißen Trierer Weinapfels ist unbekannt. Er soll im Raum Trier entstanden sein. Verbreitet ist er im Raum Trier, Eifel, Hunsrück, Luxemburg und im Saarland.

Beim Weißen Trierer Weinapfel handelt es sich um einen reinen Wirtschaftsapfel, der vorwiegend zu Saft, Wein oder Obstbrand verarbeitet wird. Die Früchte reifen spät und werden Ende Oktober/Anfang November geerntet. Der Baum fruchtet regelmäßig mit hohen Erträgen. Die Einzelfrüchte sind aber recht klein.

Als Jungbaum ist die Sorte starkwachsend. In der Ertragsphase lässt der Wuchs nach. Regelmäßiger Schnitt ist wichtig. Der Weiße Trierer Weinapfel ist robust, wenig anfällig für Krankheiten und Schädlinge und stellt keine besonderen Ansprüche an den Standort.

Der Wirtschaftsapfel Weißer Trierer Weinapfel ist in einigen Baumschulen erhältlich oder kann dort auf Nachfrage veredelt und kultiviert werden. red