| 21:11 Uhr

Medizin verstehen
Medizin verstehen: Infos zu Inkontinenz

Saarlouis. Das Marienhaus Klinikum thematisiert eine Erkrankung, die weite Teile der Bevölkerung betrifft.

() Das Marienhaus Klinikum beteiligt sich an der weltweiten Kampagne zur Aufklärung über die Volkskrankheit Inkontinenz. In diesem Jahr findet die „10. World Continence Week“ statt. Der Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Marienhaus Klinikum Saarlouis-Dillingen, Dr. Yemenie Aschalew, wird in diesem Zusammenhang am Dienstag, 19. Juni, um 18 Uhr einen Vortrag halten zum Thema „Netzgestützte Operationstechniken bei Senkungsbeschwerden und Harninkontinenz“. Laut Statistik ist jeder zehnte Deutsche inkontinent: Junge wie Alte, Männer wie Frauen. Doch trotz der hohen Anzahl Betroffener, geht über die Hälfte der Erkrankten aus Scham nicht zum Arzt. Die Deutsche Kontinenz-Gesellschaft hat es sich als gemeinnützige, medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft seit 1987 zur Aufgabe gemacht, Inkontinenz aus der Tabuzone zu holen und den Weg frei zu machen für eine verbesserte Diagnose, Behandlung und Prävention von Harn- und Stuhlkontinenz. Daher werden einmal jährlich weltweit Aktionswochen zum Thema Inkontinenz durchgeführt.


„Unsere Klinik ist Beratungsstelle der Deutschen Inkontinenz-Gesellschaft“, erläutert Dr. Aschalew. Dies zeige, wie wichtig der Klinik dieses Thema ist, und wie ernst man die Probleme der Betroffenen nehme. Dieser kostenlose Vortrag findet in der Aula am Standort Saarlouis statt. Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen unter: