| 22:02 Uhr

Schulprojekt
Von Schulgärten bis Überfischung

Ernährung ist ein Thema im Aktionsjahr.
Ernährung ist ein Thema im Aktionsjahr. FOTO: Landkreis Saarlouis/ Natalie Sadik / Landkreis Saarlouis/Natalie Sadik
Saarlouis. Das Aktionsjahr „Esskultur und Nachhaltigkeit“ startet heute in Saarlouis. Von Carolin Merkel

„Ich habe zu Frau Sadik gesagt, machen sie mal. Und ich habe gewusst, dass sie zu sehr viel im Stande ist“, erklärte Landrat Patrik Lauer im Rahmen eines Pressegesprächs zum Aktionsjahr „Esskultur und Nachhaltigkeit“. Das wird heute in der Aula des Gymnasiums am Stadtgarten eröffnet und soll bis zum 31. März 2019 in zahlreichen Aktionen die Thematik den Menschen im Landkreis, Schülern, Lehrern, aber auch interessierten Bürgern, näherbringen.


Besonders stolz, das ließ Lauer nicht unerwähnt, ist er darauf, dass der Landkreis Saarlouis die einzige Kommune ist, die bei dem bundesweit ausgeschriebenen Projekt des Bundesrats für Nachhaltigkeit ausgewählt wurde. Eingereicht wurden 230 Projektideen, 14 sind in den Genuss der Förderung von 50 000 Euro gekommen. „Überzeugt haben wir dadurch, dass das Thema Nachhaltigkeit bei uns im Landkreis längst nicht mehr neu ist, aber auch durch die Vielfalt, wie wir an das Thema im Aktionsjahr herangehen wollen“, erläuterte Schulentwicklerin Natalie Sadik. Sie hat bereits viel Vorarbeit geleistet, vor der Projekteinreichung, aber auch nach dem Zuschlag für den Landkreis.

Ein Schwerpunkt wird die Arbeit an den weiterführenden Schulen sein. „Wir wollen mit dem Projekt die Alltagskultur verändern. Daher müssen wir an die Schulen gehen und mit den Kindern arbeiten“, erklärte sie. So haben sich im Projekt bereits sieben Schulen gemeldet, die einen Schulgarten anlegen wollen. Sadik gibt hier Impulse, die Arbeit vor Ort, betonte sie, liegt klar in den Händen der Lehrer und Schüler. Einen Garten zu gestalten, anzupflanzen und zu ernten, das sei ein Weg zur Nachhaltigkeit. In den Schulen wird es Kochprojekte geben, die sich mit regionalen, saisonalen und Fairtrade-Produkten auseinandersetzen. „Das Geld hilft uns natürlich dabei, die Projekte anzustoßen, ohne irgendwo betteln zu gehen“, betonte Landrat Lauer. Er freut sich auch darauf, dass die Bürger im Landkreis mitgenommen werden sollen im Aktionsjahr. „Wir wollen den Nachhaltigkeitsgedanken auf breite Schultern stellen, ihn von den Schulen in die Gesellschaft tragen“, sagte er.



Die Themenvielfalt, weiß Sadik, ist riesig: Ob Brot backen, Honig schleudern, Marmelade kochen, die Schüler und Lehrer erwartet sehr viel in den teilnehmenden Schulen. Aber auch Themen wie Klimawandel, Müllervermeidung, der Kreislauf von Plastik oder die Überfischung der Meere werden den Teilnehmern in den kommenden Monaten begegnen. Besonders freuen sich Lauer und Sadik auf den Besuch des Bauermarktes unter dem Motto „Weltbewusst Einkaufen“ am 16. Juni ab 11 Uhr in Saarlouis. Außerdem werden für die Bürger Vorträge, ein Musical und weitere Veranstaltungen im Aktionsjahr angeboten. Im Zeitgarten ist mit Schülern eine Kunstinstallation „Konsum und Plastik“ in den Monaten August und September geplant. „Den Wettbewerb zu gewinnen und das Geld zu bekommen, ist das eine, das Projekt mit Leben zu erfüllen, das andere. Vor allem aber möchten wir auch nach dem Aktionsjahr im März 2019 sagen können, dass wir ein nachhaltiger Landkreis sind und bleiben werden“, sagte Landrat Lauer.

Folgende Schulen nehmen am Auftakt des Aktionsjahrs „Esskultur und Nachhaltigkeit“ teil: Saarlouiser Gymnasium am Stadtgarten, Anne-Frank-Förderschule Saarlouis, Gemeinschaftsschule „In den Fliesen“ Saarlouis, Gemeinschaftsschule „In der Waldwies“ Saarwellingen, Geschwister-Scholl-Gymnasium Lebach. Johannes-Gutenberg-Schule Schwalbach, Max-Planck-Gymnasium Saarlouis, Robert-Schuman-Gymnasium Saarlouis, Sophie-Scholl-Gemeinschaftsschule Dillingen.