| 20:12 Uhr

Volleyball
Volleyball I: Spannendes Fernduell um Oberliga-Titel

Ensdorf. Ein Volleyball-Krimi mit Gänsehaut-Garantie steht an, wenn die VSG Saarlouis an diesem Sonntag den VfL Oberbieber in der Sporthalle Ensdorf ans Netz bittet. Ab 15 Uhr wollen die Spielerinnen von Trainer Gilbert Pohl am letzten Spieltag der Oberliga noch einmal alles geben und im Duell gegen den Tabellenfünften mindestens einen Punkt holen. Von Roland Schmidt

Ein Volleyball-Krimi mit Gänsehaut-Garantie steht an, wenn die VSG Saarlouis an diesem Sonntag den VfL Oberbieber in der Sporthalle Ensdorf ans Netz bittet. Ab 15 Uhr wollen die Spielerinnen von Trainer Gilbert Pohl am letzten Spieltag der Oberliga noch einmal alles geben und im Duell gegen den Tabellenfünften mindestens einen Punkt holen.


Bei einem Sieg und sogar bei einer Tiebreak-Schlappe dürfte die VSG (36 Punkte) über die Meisterschaft jubeln. Bei einer eigenen Niederlage und einem klaren Sieg von Verfolger FC Wierschem (34 Punkte) beim TV Rohrbach, wäre der Titel allerdings futsch. Nerven wie Drahtseil sind also gefragt, bei den Gastgeberinnen. „Es ist ein echtes Fern-Duell, aber wir haben es selbst in der Hand“, sagt Pohl und wirkt optimistisch. Die jüngste 0:3-Schlappe in Wierschem will der VSG-Teamchef nicht überbewerten. Beim Gipfeltreffen fehlten dem Tabellenführer mehrere Leistungsträgerinnen wegen Krankheit und Verletzung. Anna-Lena Lesch fällt wegen einer Kreuzbandverletzung weiter aus. Die Außenangreiferinnen Katharina Heinz, Kathrin Neusius und Jana Remmel sind aber pünktlich zum Titel-Showdown wieder fit geworden. „Diese Spielerinnen prägen auch unsere Mannschaftstruktur und sind im Annahme-Riegel enorm wichtig.

Übrigens: Ein Tiebreak-Sieg reicht dem FC Wierschem nicht, denn dafür gibt es nur zwei Zähler. Gilbert Pohl: „Bei Punktgleichheit zählt das bessere Satzverhältnis. Und da lägen wir dann am Ende auch knapp vorn.“