Volleyball: Bliesen verliert Heimspiel gegen Schlusslicht Frankfurt

Volleyball, 3.Liga : Frankfurter „Jungspunde“ schocken Bliesen

Volleyballer des TV Bliesen unterliegen zu Hause überraschend dem Tabellenletzten mit 1:3.

Das war bitter! Die Drittliga-Volleyballer des TV Bliesen strebten am Samstag im Heimspiel gegen Tabellen-Schlusslicht Volleyball-Internat Frankfurt wie schon im Hinspiel einen 3:0-Sieg an. Stattdessen stand am Ende aber ein 1:3 auf der leuchtenden Anzeigetafel im Sportzentrum St. Wendel (19:25, 22:25, 25:15 und 23:25).

Statt den vereinseigenen Punkterekord in der 3. Liga einzustellen (liegt bei 35 Zählern) und mit 36 Zählern auf Rang drei der Tabelle zu klettern, bleibt der TV bei 33 Zählern und fiel einen Spieltag vor dem Saison-Ende vom vierten auf den fünften Platz zurück. „Phasenweise haben wir es gar nicht so schlecht gemacht“, fand Bliesens Trainer Michael Hefter. „Aber Frankfurt war deutlich stärker als im Hinspiel. Sie haben kaum Fehler gemacht, damit haben sie uns den Zahn gezogen.“

Hinzu kam noch, dass Bliesen wegen der Ausfälle von Andrzej Belinski (Kreuzbandriss), Charel Hoffmann, Julian Zewe (beide krank) sowie Danny Haben (Knieprobleme) kaum personelle Alternativen zur Verfügung hatte. Kurzfristig fiel auch noch der Syrer Mahmoud Ezzo (Sehnerv-Entzündung) aus. Deshalb saß auch Johannes Klotz aus Bliesens zweiter Mannschaft erstmals in der 3. Liga auf der dünn besetzten Bank der Gastgeber.

Vor knapp 400 Zuschauern fand Bliesen gegen das mit Junioren-Nationalspielern gespickte U18-Talent-Team nicht gut in die Partie. Im ersten Satz unterliefen dem TV viele Aufschlagfehler – und so stand am Ende ein 19:25 zu Buche. Im zweiten Durchgang lief es zunächst besser. Die Gastgeber führten 10:6 und 15:11 – mussten sich am Ende aber doch mit 23:25 geschlagen geben.

Nachdem Bliesen den dritten Satz klar mit 25:15 gewann, sah es dann so aus, als sollte Bliesen wieder wie in den vergangenen beiden Heimspielen (jeweils 3:2 nach 0:2-, beziehungsweise 1:2-Rückstand) eine Aufholjagd starten. Doch dieses Mal kam es dazu nicht. Im vierten Satz setzten vor allem die starken Gäste-Akteure Simon Torwie und Pascal Eichler mit am Strich gezogenen Sprungaufschlägen und harten Schmetterbällen den TV immer wieder unter Druck. So holte sich Frankfurt am Ende Satz vier mit 25:23 – und Bliesens überraschende Niederlage war perfekt. Zum letzten Saisonspiel erwartet Bliesen nun am 6. April um 20 Uhr im Sportzentrum St. Wendel den Tabellensiebten TV Rottenburg II. Mit einem Sieg könnten die Nordsaarländer noch Plätze in der Tabelle gut machen. Aktuell ist der TV punktgleich mit dem Vierten USC Konstanz, der beim bereits feststehenden Meister TuS Kriftel ran muss. Sollte der Tabellendritte TV Waldgirmes am selben Tag noch überraschend zu Hause gegen den Vorletzten VfB Friedrichshafen II verlieren, könnte Bliesen sogar noch auf Rang drei klettern.