1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Vier Stunden lang geballte Narretei

Vier Stunden lang geballte Narretei

Hülzweiler. Wenn Politiker ihr Fett wegkriegen, wenn Kinder aus dem Nähkästchen plaudern und Erwachsene nicht ganz jugendfreie Witze aneinanderreihen, wenn Garden und Tanzmariechen die Bühnenbretter beben lassen, dann läuft die Fastnacht auf Hochtouren

Hülzweiler. Wenn Politiker ihr Fett wegkriegen, wenn Kinder aus dem Nähkästchen plaudern und Erwachsene nicht ganz jugendfreie Witze aneinanderreihen, wenn Garden und Tanzmariechen die Bühnenbretter beben lassen, dann läuft die Fastnacht auf Hochtouren. Wenn das alles zudem noch in einer facettenreichen geballten Ladung in ein Programm gepackt wird, dann hat der närrische Regionalbezirk Saarlouis-Lebach aufgerüstet. Die Gemeinschaftskappensitzung der 24 Mitgliedsvereine des Bezirks brachte am Sonntagabend das Kulturhaus in Hülzweiler zum Brodeln.Über vier Stunden bunte Narretei hielten die rund 400 Zuschauer im Saal auf Trab. Zehn Karnevalsvereine ließen ihre Besten auf das närrische Volk los und dabei durfte herzhaft gelacht werden. Da war zum Beispiel Christine Henseleit von den Pähter Dickkäpp, die munter über ihre Englandreise sprach und dabei schon zu Beginn mit ihren Erlebnissen während des Fluges für Lacher sorgte. Ihre Eindrücke über "es Lissbeth", "Schales und Camelia" schilderte sie gekonnt in Englisch mit starkem saarländischen Dialekt. Henseleit ist ein alter Hase in der Bütt. Wer sie kennt, weiß, dass sie sich selbst gerne auf die Schippe nimmt - und das kam beim Publikum gut an.

Vom Ski-Urlaub zurück waren zwei dicke Freunde, mit Toni Carramazza und Patrik Hof vom Karnevalsverein "die Bollen" aus Hülzweiler. Mit im Gepäck hatten sie jede Menge Après-Ski-Stimmung, die sie schnell aufs Publikum übertrugen. Vater und Sohn, Helmut und Maximilian Gier von den Glasspatzen aus Wadgassen, plauderten aus dem Nähkästchen. Der Sohnemann ließ dabei tief in seinen Bildungsstand blicken und entpuppte sich als pfiffiges Kerlchen.

Die Lachmuskeln des Publikums durften sich zwischendurch auch mal etwas erholen, nämlich dann, als die Garden und Tanzmariechen ihre beeindruckenden Tänze präsentierten. Dass dabei nicht nur die Mädels wissen, wie das Tanzbein zu schwingen ist, sondern dass auch Männer dem in nichts nachstehen können, zeigten zehn flotte Burschen des CV Lebach. In knackigen Hosen ließen sie sich besonders von den Frauen im Saal anfeuern, jede Hebefigur wurde laut bejubelt.

Das Programm beim närrischen Regionalbezirk machte Lust auf die verbleibende Zeit in der fünften Jahreszeit. In den kommenden drei Wochen werden die einzelnen Vereine während ihrer Kappensitzungen das Brauchtum Fastnacht hochleben lassen.