| 19:15 Uhr

Viel mehr als nur die Rockbastion

Norbert Güthler-Tyarks zu Zissenhausen lädt ein zu „Louis le Rock“ auf die Vaubaninsel in Saarlouis. Foto: Sylvie Moratin
Norbert Güthler-Tyarks zu Zissenhausen lädt ein zu „Louis le Rock“ auf die Vaubaninsel in Saarlouis. Foto: Sylvie Moratin FOTO: Sylvie Moratin
Saarlouis. Der Rock e. V. feiert am Samstag und Sonntag, 13. und 14. August, unter dem Motto "Louis le Rock" sein 30-jähriges Bestehen. Auf der Vaubaninsel präsentiert der Verein eine Ausstellung und viel Musik. red

Der Rock e.V. wurde 1985 von der Kreisjugendpflege des Landratsamtes Saarlouis , den Bands Wishing Well und D-FEKT ins Leben gerufen, um eine Anlaufstelle für Musiker zu haben. "Ein Verein zur Selbsthilfe für nichthauptberufliche Musiker im Bereich der Popular-Musik", erklärte Norbert Güthler-Tyarks zu Zissenhausen, der langjährige Sprecher des Rock e. V. Saarlouis .



Auf eine Vielzahl von Veranstaltungen, wie zum Beispiel die "Rockbastion" im Rahmen der Saarlouiser Emmes sowie zahlreiche Benefizkonzerte kann der Verein heute zurückblicken. Es gab auch verschiedene Seminare und Informationsveranstaltungen, unter anderem für die Bereiche Technik, musikalische Aufführungsrechte und Verwertung von Leistungsschutzrechten. Einer der Höhepunkte im Vereinsleben war die einwöchige Kulturreise in die damalige DDR im Oktober 1989, kurz vor dem Mauerfall.

Im Zuge der ersten deutsch-deutschen Städtepartnerschaft zwischen Saarlouis und Eisenhüttenstadt war der Rock e.V. der erste westdeutsche Verein für Popular-Musik, dem eine Reise in die DDR erlaubt wurde. "Anlass genug für eine kleine Zeitreise durch 30 Jahre Saarlouiser Rockgeschichte", sagt Güthler-Tyarks zu Zissenhausen.

Die Ausstellung wird am Samstag, 13. August, um 14 Uhr eröffnet. Um 19 Uhr spielt die Band Wishing Well. Am Sonntag, 14. August, von 12 bis 14 Uhr, lädt der Verein zur Rock-Matinee mit verschiedenen Künstlern. Um 19 Uhr spielt die Band 7.8.Radio Show. Die Ausstellung ist Samstag bis 22 Uhr und Sonntag bis 21 Uhr geöffnet.