1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Verwischter Augenblick des ganz Vertrauten

Verwischter Augenblick des ganz Vertrauten

Saarlouis. Nass in nass, ohne nachträgliche Korrekturen, diese Aquarelltechnik muss sitzen. Viktoria Pridschelko beherrscht sie, und zwar auf für Aquarelle durchaus ungewöhnlich großen Formaten. 30 dieser Aquarelle zeigt die Galerie Palz in Saarlouis seit Sonntag, 14. September. Prischedko variiert eins ums andere Mal ein Thema: Straßenszenen in der Stadt

 Menschen auf dem Weg zur Ludwigskirche in Saarlouis. Fotos: SZ
Menschen auf dem Weg zur Ludwigskirche in Saarlouis. Fotos: SZ
 Typische Straßenszene (Ausschnitt) von Prischedko.
Typische Straßenszene (Ausschnitt) von Prischedko.
 Menschen auf dem Weg zur Ludwigskirche in Saarlouis. Fotos: SZ
Menschen auf dem Weg zur Ludwigskirche in Saarlouis. Fotos: SZ

Saarlouis. Nass in nass, ohne nachträgliche Korrekturen, diese Aquarelltechnik muss sitzen. Viktoria Pridschelko beherrscht sie, und zwar auf für Aquarelle durchaus ungewöhnlich großen Formaten. 30 dieser Aquarelle zeigt die Galerie Palz in Saarlouis seit Sonntag, 14. September. Prischedko variiert eins ums andere Mal ein Thema: Straßenszenen in der Stadt. Sie malt nicht nach der Natur, das wäre bei dieser Technik, die volle Konzentration verlangt, auch kaum möglich. Prischedko sieht, lässt sich von einer Straßenszene inspirieren und malt dann im Atelier. Frei, eben nach Inspiration. Wie das geht, lässt sich ganz gut an drei Saarlouiser Motiven ablesen, die bei Palz zu sehen sind, die katholische und zwei Mal die evangelische Kirche. Diese inneren Bilder sind so ähnlich wie verwischende Augenblicke, die man aus dem Urlaub kennt. Wenn eine scheinbar vertraute Szene im unerwarteten Regen am Abend ganz fremd wird. So sind diese Aquarelle. Farben, die von den Lichtern, vom Licht der Straße her erscheinen, beherrschen das Bild. Menschen, aber nie Gesichter. Menschen als Teil einer Bühne für Farben und Formen. Prischedko hat in Kiew in der Ukraine studiert, Kunst und Architektur. Sie ist präsent in der Kunstpresse, hat besonders viel Erfolg in Frankreich. Dort, in Belgien und auch in Deutschland hat die 1964 Geborene seit 1999 auch manchen Preis bekommen. Bei Palz sind neue Arbeiten vor allem dieses Jahres zu sehen. Vernissage Galerie Palz, Lisdorfer Straße (nahe Kleine Markt). Bis 10 Oktober, dienstags bis freitags von zehn bis 12.30 Uhr; 14 bis 18 Uhr; Samstag zehn bis 13.30 Uhr.