Verbraucherzentrale informiert zur Abschaltung analoger TV-Programme

Fernsehen : Neuverträge sind nicht notwendig

Elif Tanto: Was man vor der Abschaltung analoger TV- und Radioprogramme im Kabel wissen sollte

Frau Tanto, was passiert am 16. Januar auf dem Bildschirm von Fernsehern, die ans Kabelnetz angeschlossen sind?

Tanto Das hängt davon ab, ob Sie noch analog oder bereits digital über Kabel fernsehen. Bei modernen Fernsehgeräten ist meist ein so genannter DVB-Tuner eingebaut, wodurch auch weiterhin ein Empfang sichergestellt ist. Ältere Fernsehgeräte können mittels eines DVB-D-Kabelreceivers, der im Handel ab etwa 40 Euro erhältlich ist, aufgerüstet werden. Durch die Abschaltung des analogen TV-Programms wird es zu einer Neusortierung der Sender kommen. Sobald der Anbieter umgeschaltet hat, muss in jedem Fall ein neuer Sendersuchlauf gestartet werden.

 Elif Tanto ist Beraterin bei der Verbraucherzentrale in Dillingen. Foto: B. Paul

Wie finde ich heraus, ob mein Gerät von der Abschaltung betroffen ist oder nicht?

Tanto Sollten Sie bereits in der Lage sein, die Sender ZDFneo oder One zu empfangen, so ist dies ein Indiz dafür, dass Ihr Gerät von der Umstellung nicht weiter betroffen sein wird, da diese Sender nur digital ausgestrahlt werden.

Was kann ich tun? Zusatzgeräte kaufen? Neue Geräte anschaffen?

Tanto Die übereilte Anschaffung eines neuen Fernsehgeräts ist nicht erforderlich, da eine Aufrüstung mittels Receivers kostengünstig möglich ist. Den gibt es auch für den Radioempfang über Kabel.

Gibt es eine technische Voraussetzung dafür, einen DVB-C-Tuner anzuschließen?

Tanto Der Receiver wird an die Kabel-Dose angeschlossen und verbindet diese mit dem Fernsehgerät. Dies sollte auch für den technischen Laien gut zu bewältigen sein.

Was ist mit dem Kabelanschluss selbst und der Buchse in der Wand?

Tanto Am Kabelanschluss selbst sowie an der Buchse ändert sich nichts.

Müssen Verträge mit dem Kabelanbieter – bei uns Vodafone – geändert werden?

Tanto Das ist ein wichtiger Punkt, den Sie hier ansprechen.In letzter Zeit haben wir in unseren Beratungsstellen vermehrt Beschwerden über Vertreterbesucher erhalten, wo den Kunden an der Haustür eindringlich vorgehalten wurde, dass der Abschluss eines Neuvertrags unausweichlich sei, da ansonsten bald der Bildschirm schwarz bliebe. Dem ist jedoch nicht so. Der Abschluss von Neuverträgen ist nicht notwendig. Sofern Verbraucher sich von Ihrem Kabelvertrag lösen wollen, um beispielsweise auf eine andere Empfangstechnik wie Satellit umzustellen, so müssen sie in jedem Fall die Kündigungsfristen sowie die Vertragslaufzeiten des Kabelvertrags beachten. Bei Fragen zu laufenden Kabelverträgen sowie anderen verbraucherrechtlichen Problemen, hilft die Verbraucherzentrale gerne weiter.

Mehr von Saarbrücker Zeitung