Verband kritisiert Oberstufenverbund

Verband kritisiert Oberstufenverbund

Die Vorsitzende des Verbandes der Lehrerinnen und Lehrer an Wirtschaftsschulen, Sabine Peters-Klein, hat kritisiert, dass der künftige Oberstufenverbund im Kreis Saarlouis ohne die "Großen im Landkreis - das Oberstufengymnasium am TGSBBZ/KBBZ in Saarlouis und ohne das TWG in Dillingen geplant wurde".

Das neue Oberstufenkonzept des Saarlandes sieht vor, dass ab 2018 Gemeinschaftsschulen (GemS) Verbünde bilden, um eine gemeinsame Oberstufe zu betreiben, an der das Abitur abgelegt werden kann. Im Kreis Saarlouis besteht eine solche Oberstufe bereits an den GmS in Dillingen, an der GemS Saarlouis I wird sie eingerichtet, ebenso am Berufsbildungszentrum in Lebach. Die bestehenden Oberstufen am Technisch-Gewerblichen Sozialpflegerischen Berufsbildungszentrum und dem Kaufmännischen Berufsbildungszentrum, beide in Saarlouis , sind in die Verbünde nicht einbezogen (wir berichteten). Landkreis Saarlouis und Ministerium "gehen das Risiko ein, funktionierende Strukturen (Oberstufen am KBBZ/TGSBBZ und TWG) zu Gunsten zweier Verbünde mit neuen Oberstufen zumindest stark zu schwächen. Das ist ein Beispiel für verfehlte Bildungspolitik" erklärt Verbandsvorsitzende Peters-Klein.