1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Hallenmasters: „Überragender Start in die Hallenrunde“

Hallenmasters : „Überragender Start in die Hallenrunde“

Der Auftakt ist gemacht. Am Wochenende wurden die ersten drei der insgesamt 45 Qualifikationsturniere zum Hallen- masters ausgetragen. Den Sieg beim höchstdotierten Turnier des Wochenendes in Saarlouis sicherte sich der SC Brebach.

Der Ball rollt. Am Wochenende erfolgte der Anpfiff für die neue Saison im Hallenfußball. Und der Auftakt war durchaus gelungen: Vor insgesamt 2105 Zuschauern fielen bei drei Turnieren 993 Tore. Die Sieger waren jeweils Saarlandligisten – und nicht immer die Favoriten.

Turnier der SG Saarlouis-Beaumarais:

Der SC Halberg Brebach ist nach einem Sieg beim Ruhland-Kallenborn-Cup der SG Saarlouis-Beaumarais (60 Wertungspunkte) erster Spitzenreiter der Masters-Qualifikationstabelle. Brebach setzte sich in der Saarlouiser Sporthalle „In den Fliesen“ im Endspiel mit 3:2 gegen Oberligist FV Diefflen durch.

Achmed Taher und Yannick Atzhorn schossen eine 2:0-Führung für den Saarlandligisten heraus, ehe Diefflen durch einen Doppelpack von Fabian Poß zum 2:2 ausglich. Sieben Sekunden vor Schluss gelang Artur Schneider mit einem Zehn-Meter-Strafstoß das entscheidende 3:2 für den Saarlandligisten, der in den beiden vergangenen Jahren knapp die Masters-Qualifikation verpasste.

„Das ist ein überragender Start für uns in die Hallenrunde“, freute sich Schneider. „Nach dem überraschend deutlichen Halbfinalerfolg gegen Köllerbach sind wir mit breiter Brust ins Finale gegangen, obwohl wir eigentlich nicht mit dem Gedanken zum Turnier gefahren sind, hier gewinnen zu können“, ergänzte der Siegtorschütze. „Aber nach dem Spiel in der Zwischenrunde gegen den VfB Dillingen (0:0, Anm. d. Red.) war zu sehen, dass was gehen könnte“, fand Schneider. Nach der Zwischenrunde gewann Brebach im Viertelfinale klar mit 5:1 gegen den 1. FC Riegelsberg (Verbandsliga). In der Vorschlussrunde fegte der SC den in der Halle starken Ligakonkurrenten Köllerbach mit 7:1 vom Feld.

Im zweiten Semifinale zog Titelverteidiger FC Rastpfuhl gegen Diefflen mit 2:4 den Kürzeren. „Wir können mit dem zweiten Platz eigentlich gut leben“, meinte Diefflens Spielertrainer Thomas Hofer. „Bitter ist nur, dass wir ausgerechnet im Finale unser schlechtestes Turnierspiel gezeigt haben. Deshalb haben wir auch verdient verloren.“

Die SF Köllerbach setzten sich im Spiel um Platz drei mit 4:2 gegen Rastpfuhl durch. Oberligist VfB Dillingen scheiterte im Viertelfinale an Rastpfuhl (2:3). Die zweite Mannschaft des 1. FC Saarbrücken (Kreisliga) verlor in der Zwischenrunde gegen Köllerbach (0:7) und Diefflen (2:4) – und schied damit aus. Das Turnier sahen 500 Zuschauer.

Turnier des SV Preußen Merchweiler:

Edin Makelic war einfach nicht aufzuhalten! Der 23-Jährige vom SV Rohrbach schoss sein Team beim Hallenturnier des SV Merchweiler (51 Wertungspunkte) vor 700 Besuchern zum Sieg. Saarlandligist Rohrbach bezwang dank eines lupenreinen Hattricks von Makelic im Endspiel Titelverteidiger SV Hellas Bildstock (Verbandsliga) mit 3:2.

„Die Freude bei uns ist groß, denn wir haben uns diesen Winter in der Halle ein bisschen was vorgenommen“, jubelte Rohrbachs Spielausschuss-Vorsitzender Renzo Ortoleva. Vor dem Endspiel hatte sich die SG Lebach-Landsweiler durch ein 4:0 gegen das Team des Gastgebers (beide Verbandsliga) Rang drei gesichert. „Bei uns waren viele etablierte Hallenspieler der letzten Jahre nicht dabei. Deshalb sind wir zufrieden mit Platz drei“, sagte Lebachs Mittelfeldspieler Mario Valtchev.

Merchweiler und Lebach hatten in ihrer Zwischenrundengruppe mit den Saarlandligisten Borussia Neunkirchen und Spvgg. Quierschied zwei der großen Turnierfavoriten ausgeschaltet. Bereits in der Vorrunde hatte sich zudem der amtierende Masters-Champion Röchling Völklingen (Oberliga) verabschiedet. Völklingen war mit einer Mischung aus A-Jugendlichen und Spielern der zweiten Mannschaft (Bezirksliga) an den Start gegangen.

Turnier des SV Bübingen:

Mit einem Weitschuss ins Eck ließ Kapitän Felix Laufer die zahlreichen Anhänger des Saarlandligisten SV Auersmacher beim Eppers-Cup des SV Bübingen in der Sporthalle Brebach (48 Wertungspunkte) jubeln. Der 22-Jährige erzielte im packenden Finale des Turniers gegen den SV Bliesmengen-Bolchen mit diesem Treffer das vorentscheidende 5:3 für seine Mannschaft. Am Ende bezwang Auersmacher den Verbandsligisten mit 5:4.

 Nachdem sich Masters-Rekordsieger Auersmacher (vier Erfolge beim Finalturnier) in den beiden vergangenen Jahren nicht fürs Masters qualifizieren konnte, hoffen die Grün-Weißen nun nach dem gelungenen Turnier-Auftakt, beim Endturnier am 3. Februar endlich wieder in der Saarbrücker Saarlandhalle mit dabei zu sein.

Rang drei beim Bübinger Turnier war vor dem Endspiel an Saarlandligist SV Saar 05 Saarbrücken gegangen. Die St. Johanner setzten sich im kleinen Finale mit 8:4 gegen den Verbandsligisten FSV Jägersburg II durch. Das Turnier sahen insgesamt 905 Zuschauer.