Toller Pausenfüller

Diefflen. Auf das Ende der Herbstferien freuen sich Schülerinnen und Schüler normalerweise überhaupt nicht. Doch das war im Fall der Primsschule in Dillingen-Diefflen in diesem Jahr anders. Denn pünktlich zum Wiederbeginn des Unterrichts war ihr neu gestalteter Schulhof fertig und wurde am vergangenen Dienstag von Bürgermeister Franz-Josef Berg offiziell seiner Bestimmung übergeben

Diefflen. Auf das Ende der Herbstferien freuen sich Schülerinnen und Schüler normalerweise überhaupt nicht. Doch das war im Fall der Primsschule in Dillingen-Diefflen in diesem Jahr anders. Denn pünktlich zum Wiederbeginn des Unterrichts war ihr neu gestalteter Schulhof fertig und wurde am vergangenen Dienstag von Bürgermeister Franz-Josef Berg offiziell seiner Bestimmung übergeben.Da hatten die insgesamt 159 Kinder der Grundschule ihren neuen Hof freilich schon lange auf Herz und Nieren geprüft - und für sehr gut befunden. "Das neue Klettergerüst ist echt toll, aber wir spielen auch gerne zusammen Fußball", meint die achtjährige Maxima stellvertretend für viele andere aus ihrer Klasse.

In der Tat haben die Kinder nun in den Pausen allerlei Möglichkeiten zu spielen, zu klettern oder zu laufen, ganz nach Lust und Laune: Ein Fußballfeld mit zwei Toren, eine Weitsprunggrube und eine Laufbahn sind ebenso vorhanden wie Balancierbalken, eine Wackelbrücke, eine Rutsch-Kletterkombination, ein Sandkasten oder das bereits erwähnte Kletternetz. Langweilig wird es den Kindern also mit Sicherheit nicht.

Die große "Kletterspinne" steht bei den Kindern ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Aber die Kinder freuen sich grundsätzlich darüber, dass sie nach den Bauarbeiten nun endlich wieder nach Herzenslust herumtoben können. "Vorher war es etwas langweilig", erklärt die neunjährige Helena. "Für die Kinder ist das derzeit sogar eine größere Motivation, die freuen ich nun noch mehr auf die Pausen", sagt Schulleiter Bernd Thome und muss schmunzeln. "Obwohl es mir eigentlich lieber sein müsste, die Kinder kommen aus einem anderen Grund gerne in die Schule."

Auch Bürgermeister Berg freut sich über den neuen Schulhof: "Die Geräte - sofern noch vorhanden - waren zuletzt in einem miserablen Zustand", sagt er. "Es war dringend nötig, hier etwas zu tun. Und man kann klar sehen, wie sich die Kinder darüber freuen." Begonnen hatten die Arbeiten bereits in den Sommerferien. Insgesamt hat die Stadt für die Sanierung 85 000 Euro investiert, von denen der Förderverein der Primsschule 5000 Euro übernommen hat.