| 20:31 Uhr

Basketball
Sunkings vermiesen Mainz den Karneval

Mainz/Saarlouis. Saarlouiser Basketballer feiern sechsten Auswärtssieg in Folge und durchbrechen die 100-Punkte-Grenze. Von David Benedyczuk

Zwischendurch stockte der Motor, dann aber fuhren die Saarlouis Sunkings am Sonntag hochtourig dem nächsten Auswärtssieg in der ersten Basketball-Regionalliga entgegen. Beim Ligazwölften ASC Theresianum Mainz feierten sie mit einem klaren 101:79 (51:43) ihren neunten Erfolg im zehnten Gastspiel insgesamt, den sechsten Auswärtssieg in Folge und sie erzielten das vierte Mal in der Saison mehr als 100 Punkte. Samme Unger sorgte mit zwei Freiwürfen für das Überschreiten der magischen Marke. Überhaupt waren die Freiwürfe diesmal eine Saarlouiser Paradedisziplin, denn 24 von 25 Versuchen saßen – satte 96 Prozent.


Die Sunkings gaben gegen die kurz vor Fasching besonders motivierten Mainzer zudem die richtige Antwort auf die vorangegangene 81:97-Heimpleite gegen den 1. FC Kaiserslautern. „Erst lief es etwas holprig, zum Ende der ersten Halbzeit kam aber die erwartete Reaktion. Da war zu sehen, dass die Mannschaft Charakter hat“, sagte Trainer Dennis Mouget nach dem 13. Saisonsieg (fünf Niederlagen), mit dem das Team Rang vier festigte.

Nach einem Saarlouiser 11:3-Auftakt schlugen die anfangs von Distanzschütze Philipp Schön angeführten Rheinhessen zurück: 29:25 hieß es nach zehn Minuten für Mainz, das im zweiten Viertel sogar auf 37:29 davonzog, ehe die Sunkings wieder zulegten – und wie. Ein 16:0-Lauf mit über fünf Minuten ohne Mainzer Korb verschaffte Saarlouis ein 45:37-Polster.

Nachdem der Sunkings-Schwede Alan Bedirhanoglu Ende des dritten Viertels binnen 100 Sekunden drei Dreier in Folge zum 76:49 durch die Reuse gejagt hatte, war die Partie gelaufen. „Die zweite Hälfte war insgesamt sehr gut von uns: Da haben wir gut gepunktet und vor allem stark verteidigt“, lobte Mouget.

Der Trainer hofft nun, dass die Auswärtssträhne auch am Samstag um 19.30 Uhr beim Ligazweiten SG Dürkheim-Speyer anhält.



Die Punkte der Saarlouis Sunkings: Alan Bedirhanoglu, Ricky Easterling je 18, Ivan Skrobo 17, Florian Kirsch 12, Samme Unger 11, Hari Mujkanovic 10, Jack Tisdale 8, Edgar Schwarz 7.