| 20:31 Uhr

Saarlouis
Steinmeier trägt sich ins Goldene Buch ein

Frank-Walter Steinmeier (von rechts) mit Ehefrau Elke Büdenbender VHS-Leiterin Gertrud Jakobs und Kulturamtschefin Julia Hennings.
Frank-Walter Steinmeier (von rechts) mit Ehefrau Elke Büdenbender VHS-Leiterin Gertrud Jakobs und Kulturamtschefin Julia Hennings. FOTO: Margit Jungmann
Saarlouis/Saarbrücken. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier war Übernachtungsgast im Hotel La Maison in Saarlouis. Zuvor traf er in Saarbrücken Vertreter der Volkshochschulen – auch aus dem Kreis Saarlouis. Von Johannes Werres

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier war bei seinem Antrittsbesuch im Saarland zu Gast im Hotel La Maison in Saarlouis. Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender übernachteten von Dienstag auf Mittwoch in dem Hotel. „Wir haben uns sehr gefreut, dass die Wahl auf uns fiel“, sagte gestern Hotel-Eigentümer Günter Wagner: „Für das ganze La Maison-Team war das eine spannende Erfahrung, und wir sind stolz, dass wir mit unserem Haus den Bundespräsidenten und Frau Büdenbender begeistern konnten – schließlich wollten wir stellvertretend für alle Hoteliers des Saarlandes herzliche und gute Gastgeber sein.“


Chef-Patissier Niklas Schaeffer fertigte besondere La Maison-Pralinen im Schwarz-Rot-Gold-Look mit Zutaten wie Himbeere-Nougat und Pastis-Fenchel und servierte sie in der Suite. Das Präsidentenehepaar aß dann im Pastis Bistro zu Abend, bekocht von Küchenchef Martin Stopp. „Es war eine besondere Ehre und wir konnten den Bundespräsidenten und seine Frau als sehr angenehme, sympathische Gäste kennenlernen“, fasste Wagner gestern nach der Abreise zusammen. Angenehm, sympathisch, locker: So wurde der Bundespräsident nach den Treffen reihum beschrieben.

Ins La Maison kam nach dem Frühstück auch OB Peter Demmer, um dem Bundespräsidenten das Goldene Buch der Stadt zum Eintrag vorzulegen. Spontane Überlegungen bei einem Empfang am Dienstagabend in Saarbrücken, wonach sich Steinmeier im Rathaus in das Buch eintragen sollte, waren wieder verworfen worden: allein schon der Sicherheitsaufwand wäre wohl zu groß gewesen.



Im Saarbrücker VHS-Zentrum am Schloss waren am Dienstagabend Vertreter der Erwachsenenbildung im Saarland mit dem Bundespräsidenten zusammengetroffen. Aus Saarlouis etwa waren Kulturamtsleiterin Julia Hennigs und die Leiterin der städtischen VHS, Gertrud Jakobs dabei. Begleitet wurden sie von OB Peter Demmer. Die kreiseigene KVHS war unter anderem mit Leiter Klaus-Peter Fuss vertreten, auch die Leiterin der Stabsstelle Bildung, Margit Jungmann, gehörte zur Delegation des Landkreises.

Bei dem Treffen präsentierten sich drei Projekte dem Bundespräsidenten. Eines davon: Ein Ausbildungsprojekt „Fairer Laden“ in der Stummstraße in Dillingen. VHS Dillingen, das Fair Handelszentrum Südwest und die Stadt Dillingen begleiten dort Auszubildende. Steinmeier unterhielt sich von Saarbrücken aus per Live-Schaltung mit Auszubildenden und ihren Begleitern vor Ort.

VHS-Leiter Stefan Dewes: „Er wollte zum Beispiel wissen, ob das Projekt ein Modell ist, oder ob es eine echte Nachfrage in dem Laden gibt. Was ja der Fall ist.“ Gesprochen worden sei auch über die politische Dimension der Idee des fairen Handels und der Verankerung im Bewusstsein der Bevölkerung. „Auch Frau Büdenbender hat sich sehr interessiert an dem Gespräch beteiligt.“

Joachim Badelt, Leiter der VHS Lebach, hat die Begegnung ebenfalls als „sehr gelungen“ erlebt und wie die anderen VHS-Leiter den Eindruck gewonnen, Steinmeier „schätzt diese Arbeit sehr, sein Interesse ist groß“.

Die VHS Saarlouis war in einem Projekt vertreten, das die Frankreichstrategie der Landesregierung verfolgt. Dazu präsentierte sie ihre Abende mit deutsch-französischen Filmen von Alfred Gulden und Sprachkursen fürs Einkaufen in Frankreich.

Das dritte Projekt an dem Abend zielte auf die Integration junger Flüchtlinge in die Berufswelt. Dieses Projekt dreht sich vor allem um Sprachkenntnisse und Praktika, es stellt ein Engagement des in Saarlouis ansässigen Unternehmens Inexio dar.

Der Bundespräsident habe in seiner Rede zwei Bereiche der Erwachsenenbildung betont, berichtete VHS-Leiterin Gertrud Jakobs: Digitalisierung einerseits sowie Teilhabe an der Gesellschaft andererseits. Steinmeier habe gewürdigt, dass die Volkshochschulen gesellschaftlich wichtige Beiträge leisteten, bodenständig und, so Jakobs, „ohne Hochglanzimage“.

Sie hätten harmoniert, das war Jakobs’ Eindruck, der familiäre Umgang der Volkshochschulen miteinander und die lockere Art des Bundespräsidenten und seiner Frau Elke Büdenbender. Steinmeier habe sich bei dem Treffen offenkundig sehr wohl gefühlt.

Das Treffen mit den Volkshochschulen war noch in der Amtszeit von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer arrangiert worden. Sie ist Präsidentin des Deutschen Volkshochschulverbandes.

Kinder der Musik-AG der Grundschule Gisingen haben unter der Leitung von Herry Schmitt für das Präsidentenpaar ein deutsch-französisches Lied einstudiert und hier in Saarbrücken gesungen.
Kinder der Musik-AG der Grundschule Gisingen haben unter der Leitung von Herry Schmitt für das Präsidentenpaar ein deutsch-französisches Lied einstudiert und hier in Saarbrücken gesungen. FOTO: BeckerBredel
Die Namenszüge im Goldenen Buch von Saarlouis.
Die Namenszüge im Goldenen Buch von Saarlouis. FOTO: Sophia Bonnaire/Stadt Saarlouis / Sophia Bonnaire
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Ehefrau Elke Büdenbender tragen sich in das Goldene Buch der Stadt Saarlouis ein. OB Peter Demmer (links) hatte es ihnen ins Hotel La Maison gebracht.
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Ehefrau Elke Büdenbender tragen sich in das Goldene Buch der Stadt Saarlouis ein. OB Peter Demmer (links) hatte es ihnen ins Hotel La Maison gebracht. FOTO: Sophia Bonnaire/Stadt Saarlouis / Sophia Bonnaire