Stadt plant zweite Grundschule mit Ganztags-Angebot in Saarlouis

Stadt plant zweite Grundschule mit Ganztags-Angebot in Saarlouis

Ab dem Schuljahr 2018/19 soll die Grundschule am Steinrausch in Saarlouis zu einer teilgebundenen Ganztagsschule werden. Voraussetzung ist, dass bis dahin zusätzliche Räume errichtet werden. Der Stadtrat stimmte dem zu.

Zum Schuljahr 2018/19 soll die Grundschule am Steinrausch in Saarlouis neue Schüler im herkömmlichen Halbtagsbereich und zusätzlich im Ganztagsbereich aufnehmen können. Das sehen Planungen der Stadt vor, die der Stadtrat gebilligt hat. Damit soll die Steinrausch-Grundschule eine so genannte teilgebundene Ganztagsschule werden. In jedem Bereich soll je eine Klasse aufgenommen werden. Die Halbtagsschüler können auch weiterhin die freiwillige Ganztagsschule nutzen.

Voraussetzung für die Umstrukturierung ist, dass bis dahin genug Räume errichtet werden können.

22 bis 33 Schulanfänger

Für diesen Schritt führt die Verwaltung Saarlouis mehrere Gründe an. Zum Einen werde so die Schule stabilisiert. In den kommenden Jahren rechnet man mit 22 bis 33 Schulanfängern. Das füllt gerade eine neue Klasse, ein kritischer Wert.

Eine Dauerlösung für die Steinrauschschule muss nach Ansicht der Stadtverwaltung "auch allen künftigen Bedarfen Rechnung tragen". Zwar reichten die Ganztagsplätze für Grundschüler in Saarlouis in den vergangenen Jahren aus, heißt es. Dafür stehen bisher nur die maximal 50 Plätze pro Schuljahrgang an der Vogelsangschule zur Verfügung. Ein "schlagartiger" Mehrbedarf sei zwar nicht vorhersehbar, aber durchaus denkbar. Denn bundesweit werde das Ganztagsangebot ausgebaut, Eltern zögen es immer öfter in Betracht und könnten "diese Schulform vermehrt als bessere Option für ihr Kind" ansehen.

Eltern haben die Wahl

Allein schon die laufende Sanierung der Vogelsangschule könne am Ende eine größere Nachfrage nach Ganztagsplätzen erzeugen. Bleibe es an den Grundschulen wie es ist, müssten später die Ganztagsplätze ausgelost werden, was keiner will, wie bei einer anderen Gelegenheit Sozialbürgermeisterin Marion Jost betont hat.

Da am Steinrausch ohnehin über einen Umbau der Grundschule nachgedacht wäre, bietet sich hier nach Auffassung der Stadtverwaltung "die ideale Voraussetzung, um in eine Diskussion über die Errichtung weiterer Ganztagsplätze einzusteigen".

Komplett auf Ganztag umstellen will die Stadt auf dem Steinrausch aber nicht. Denn das würde die Wahlfreiheit der Eltern einschränken, heißt es. Zudem habe sich die teilgebundene Form in der Vogelsangschule bewehrt.

Noch Ende 2016 hat die Stadt beim Land Zuschüsse beantragt. Sie zitiert das Bildungsministerium, wonach mit bis zu 400 000 Euro gerechnet werden könne. Für die Umsetzung soll ein Ideenwettbwerb ausgelobt werden.

Meinung:

Lösungen anpacken, bevor die Nachfrage drängt . . .

Von SZ-Redakteur Johannes Werres

Selten haben Prognosen über Jahrzehnte so in die Irre geführt wie im Bildungsbereich. Das haben wir gerade wieder erlebt mit einer nicht vorhergesehenen Steigerung der Nachfrage nach Kita- und Grundschulplätzen. Dahinter stehen nicht nur die Flüchtlinge aus dem syrischen Kriegsgebiet. In Roden löste das einen Bauschub aus. Obwohl gleichzeitig die große Vogelsangschule komplett saniert, Teile neu gebaut werden. Und zeitgleich nun auch die Steinrausch-Schule, die zwischen zu vielen Schülern jetzt und zu wenigen in ein paar Jahren steht. Viel Arbeit für die beteiligten Ämter. Und wie soll die Stadt planen, wenn Prognosen traditionell unzuverlässig sind? Ganz unwahrscheinlich indes, dass die Nachfrage nach Ganztag nicht steigt. Es zeugt von der Kraft, die die Stadt Saarlouis noch hat, dass sie das auch noch anpackt. Noch bevor die Nachfrage drängt. Doch was heute als vorausschauend zu loben ist, kann morgen Anlass zu Kritik sein - wenn auch die erhöhte Zahl an Ganztagsplätzen nicht reichen sollte: Warum habt ihr damals nicht mehr Ganztagsplätze eingerichtet? Das war doch absehbar . . .