St. Ingberter gewinnen Videowettbewerb

St. Ingberter gewinnen Videowettbewerb

Saarlouis. Gleich drei erste Plätze hat es bei "Zoom", dem Videowettbewerb für Demokratie und Toleranz (wir berichteten) gegeben: In der Altersgruppe der 19- bis 25-Jährigen siegte der Clip "Rathausbegehung" aus dem Jugendzentrum St

Saarlouis. Gleich drei erste Plätze hat es bei "Zoom", dem Videowettbewerb für Demokratie und Toleranz (wir berichteten) gegeben: In der Altersgruppe der 19- bis 25-Jährigen siegte der Clip "Rathausbegehung" aus dem Jugendzentrum St. Ingbert, und in der Gruppe der 14- bis 18-Jährigen waren es mit "Deutschland" von jungen Merziger Künstlern und dem Film "Hilfst du" zwei Gewinner. Preisübergabe war im Jugendzentrum Saarlouis.Insgesamt 27 Videos waren bei dem Wettbewerb von juz-united und der Landesmedienanstalt Saarland eingegangen, die Landeszentrale für politische Bildung des Saarlandes und Arbeit und Kultur Saarland hatten die Sache unterstützt. Die erste Vorsitzende von juz-united, Catharina Becker, zeigte sich begeistert von der Fülle der Filme: "Es war erstaunlich, wie kreativ die eher ernsten Themen Demokratie und Toleranz filmisch umgesetzt worden sind. Das zeigt ganz deutlich, dass sich Jugendliche stark dafür interessieren und dass es mit der viel beschworenen Politikverdrossenheit vielleicht doch nicht so weit her ist."Der Inhalt der Siegerfilme: Hinter dem Titel "Rathausbegehung" verbirgt sich eben genau das: Nachdem Mitarbeiter der Verwaltung sich zu einer Begehung des Jugendzentrums St. Ingbert angemeldet hatten, dachten sich die Jugendlichen: Das können wir auch. Sie besichtigten das St. Ingberter Rathaus, maßen es aus und erklärten es für geeignet - hier soll das neue Jugendzentrum rein. Dafür gab es als Belohnung eine Videokamera und 300 Euro. Mit "Deutschland" rappte sich eine Gruppe junger Künstler des Internationalen Bundes Merzig an die Doppelspitze der zweiten Altersklasse. Die jungen Leute beschreiben das Leben von Migranten in Deutschland: Hier geboren, hier aufgewachsen, aber immer noch Ausländer. Der Film "Hilfst du" entstand mit mehreren Jugendlichen im Sommercamp des Medienkompetenzzentrums Saar. Er greift ein Problem auf: Was tun, wenn etwas passiert? Eingreifen oder wegschauen? Der von der Landesmedienanstalt mitproduzierte Film gibt eine klare Antwort: Eingreifen, denn wenn alle wegsehen, steht man als Betroffener ganz schön schlecht da. Für "Deutschland" und "Hilfst du" gab es jeweils 250 Euro Preisgeld.Weitere Auszeichnungen gingen an "Annikas Angelegenheiten" vom Jugendzentrum Ihn, an "Killt das Klischee" von der Jugendgruppe des Adolf-Bender-Zentrums und an "Kein Ausweg", eine Produktion im Rahmen von Fresh-TV und dem Jugendzentrum "Second Home" in Homburg. redAlle Wettbewerbsbeiträge können im Internet angeschaut werden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung