| 20:33 Uhr

Squash
Squash: Saarlouis verliert an Boden

Saarlouis. Zum Auftakt des Jahres 2018 hatte der 1. Squash-Club Saarlouis ein fast perfektes Wochenende: In den Heimspielen gegen Schlusslicht S&F St. Wendel und Schängel Koblenz holte der Regionalliga-Aufsteiger fünf Punkte. Gegen St. Wendel gab es einen 3:1-Erfolg, gegen Koblenz ein „gewonnenes“ Unentschieden (2:2 Spiele, 8:7 Sätze). Doch am vergangenen Wochenende gab es einen Rückschlag: In den Auswärtsspielen beim 1. SC Heidenkopf Saarbrücken und gegen B&W Worms konnte Saarlouis keine Punkte verbuchen – und verlor in der Tabelle wichtigen Boden. Gegen Tabellenführer Worms hatte alleine der überragend aufspielende 18-jährige Rudolf Fries die Chance, einen Sieg einzufahren. Nach einer 2:1-Satzführung gegen Armin Hezsö gab er aber die letzten beiden Sätze ab. Spitzenspieler Nathan Sneyd verlor, gehandicapt durch eine Wadenzerrung, gegen Jörg Schoor in drei Sätzen. Und da auch Oliver Müller und Marius Röttgerding ihre Spiele verloren, stand am Ende ein klares 0:4

Zum Auftakt des Jahres 2018 hatte der 1. Squash-Club Saarlouis ein fast perfektes Wochenende: In den Heimspielen gegen Schlusslicht S&F St. Wendel und Schängel Koblenz holte der Regionalliga-Aufsteiger fünf Punkte. Gegen St. Wendel gab es einen 3:1-Erfolg, gegen Koblenz ein „gewonnenes“ Unentschieden (2:2 Spiele, 8:7 Sätze). Doch am vergangenen Wochenende gab es einen Rückschlag: In den Auswärtsspielen beim 1. SC Heidenkopf Saarbrücken und gegen B&W Worms konnte Saarlouis keine Punkte verbuchen – und verlor in der Tabelle wichtigen Boden. Gegen Tabellenführer Worms hatte alleine der überragend aufspielende 18-jährige Rudolf Fries die Chance, einen Sieg einzufahren. Nach einer 2:1-Satzführung gegen Armin Hezsö gab er aber die letzten beiden Sätze ab. Spitzenspieler Nathan Sneyd verlor, gehandicapt durch eine Wadenzerrung, gegen Jörg Schoor in drei Sätzen. Und da auch Oliver Müller und Marius Röttgerding ihre Spiele verloren, stand am Ende ein klares 0:4



Gegen den Gastgeber und direkten Abstiegskonkurrenten Heiden-

kopf Saarbrücken konnte Sneyd seine Partie glatt in drei Sätzen gewinnen. Auch hier hatte Fries die Chance auf einen Sieg – und damit ein Unentschieden für das Team. In einem Match auf des Messers Schneide verlor er den entscheidenden fünften Satz aber mit 9:11.

Mit acht Punkten aus zwölf Spielen ist Saarlouis weiterhin Tabellenvorletzter, der Rückstand auf Heidenkopf Saarbrücken wuchs allerdings auf sechs Zähler an.