Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Squash: Saarlouis I hat den Aufstieg praktisch in der Tasche

Saarlouis. red

Zwei Spieltage und vier Spiele vor Saisonende ist den Squashern des 1. SC Saarlouis bei elf Punkten Vorsprung vor dem Tabellendritten aus Germersheim der Aufstieg in die Oberliga nur noch theoretisch zu nehmen. Am zehnten Spieltag setzten sich die Saarlouiser im Spitzenspiel gegen Germersheim trotz des krankheitsbedingten Ausfalls ihrer Routiniers Marc Graner und Frank Schulz mit 3:1 durch. Wobei sich hier vor allem die beiden Jugendlichen Marius Röttgerding und Rudolf Fries in sensationeller Form zeigten. Röttgerding gewann auf der ungewohnten Spitzenposition gegen Alexander Kurth-Barbier in fünf Sätzen, während der 15-jährige Fries sich gegen Wolf Dieter Apitz in Sätzen durchsetzte. Für den Siegpunkt sorgte Oliver Müller mit 3:1-Sätzen gegen Hans-Dieter Körner.

Auch das zweite Spiel gegen St. Wendel II gewann Saarlouis mit 3:1 durch Erfolge von Müller, Röttgerding und Fries. André Damde verlor hingegen in vier Sätzen gegen Tino Nagel.

Die zweite Mannschaft setzte hingegen ihre Negativserie in den Heimspielen im Ensdorfer Relax durch zwei klare 0:4-Niederlagen gegen SC Heidenkopf III und den SC Mainz II fort.