1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Schulprojekt: Spielend Lernen mit Theater und Tanz

Schulprojekt : Spielend Lernen mit Theater und Tanz

Viertklässler der Grundschule In den Bruchwiesen beenden Tanztheater-Projekt mit gelungener Aufführung.

„Wer ist denn so richtig stolz auf sich“, fragt Klassenlehrerin Sarah Schiliro und alle Arme fliegen in die Luft. Die 26 Jungen und Mädchen der Klasse 4 b der Grundschule In den Bruchwiesen in Beaumarais haben gerade zwei Jahre intensives Tanztheater hinter sich gebracht und mit einer Aufführung beim Schulfest, für die sie donnernden Applaus erhalten haben, den Schlusspunkt unter ihr Klassenprojekt gesetzt. Doch nur Tanzen oder Theaterspielen, das wäre den Kindern viel zu wenig, gleich mehrere Fächer, weiß Josefine, sind in den zwei Jahren ganz nebenbei unterrichtet worden.

„Wir hatten Musik, Sport, Kunst und auch Sachunterricht“, erzählt sie. Bei letzterem ging es vor allem um die vielen wilden Tiere, die die Kinder in der Geschichte um die Rettung ihres Zoos, der einer Autobahn weichen sollte, auf die Bühne in der Turnhalle zauberten. „Einige haben sich ganz genau im Internet angeschaut, wie sich die Affen bewegen, andere sind in den Zoo und haben die Tiere beobachtet“, erzählt Tim. „Ich bin ganz besonders stolz darauf, dass wir alles selbst gemacht haben, die Kostüme hat sich jeder selbst gemacht und auch die Texte und Tänze kamen von uns“, erzählt Victoria. Sie ist als schillernder Papagei verkleidet und huscht mit ihren Mitschülern auf die Bühne, als es beim Pressebesuch noch einmal zu einem letzten Tänzchen geht.

Federführend für das Tanzprojekt, das inzwischen zum dritten Mal an der Grundschule Beaumarais über jeweils zwei Jahre durchgeführt wurde, ist die Saarbrücker Tanzpädagogin Eva Lajko. Wer sie im Umgang mit den Kindern beobachtet, bemerkt sofort die große Harmonie, die herrscht. „Eva Lajko hat mit dem Buch „Der Elefantenpups“ den groben Rahmen gelegt, die Schüler konnten im Rahmen des fast 60-minütigen Stücks aber sehr viel frei gestalten“, erzählt Schulleiterin Susanne Heß.

Auch sie ist nach der gelungenen Aufführung noch einmal in die Turnhalle gekommen, um sich bei den Jungen und Mädchen für das großartige Engagement zu bedanken. „Ich fand es besonders toll, dass ihr alle über euch hinausgewachsen seid. Vielen hätte man das anfangs gar nicht zugetraut“, betont sie. „Die Schüchternen sind stark und selbstbewusst geworden, die Starken haben sich zurückgenommen, am Ende herrschte ein einmaliger Teamgeist“, bestätigt Klassenlehrerin Schiliro.

Donnernden Applaus gab es für die Zoo-Aufführung beim Schulfest. Foto: Carolin Merkel

An der Schule sind die Verantwortlichen nun ein bisschen traurig, dass die Kinder auf die weiterführende Schule wechseln. „Ich habe bereits einen neuen Projektantrag gestellt und wir werden in einer der nächsten dritten Klassen mit Eva Lajko ein neues Projekt starten“, erklärt Heß. „Mir hat das so gut gefallen, ich will auf der neuen Schule weiter Theater spielen“, sagt Johanna und Ina hofft, dass es dort  ebenfalls genügend Raum gibt, der Phantasie weiterhin freien Lauf zu lassen.