So war's an Silvester: Nebel schluckt Funken

So war's an Silvester: Nebel schluckt Funken

Den Start ins neue Jahr wollten viele SZ-Leser im Kreis Saarlouis auch im Bild festhalten. Doch so manchem machte der Nebel einen gewaltigen Strich durch die Rechnung.

Wie ein Weltraumfoto: Franziska Wolff schoss das Foto zu Hause in Siersburg.

Viele legten die Kamera weg, als sich sahen, wie sich plötzlich Nebel über den Jahreswechsel im Kreis gelegt hatte. Einige aber fotrografierten doch, was sie am Himmel erkennen konnten. Das Ergebnis haben wir auf dieser Seite abgedruckt.

Der Silvesterabend selbst war örtlich unterschiedlich. Die Polizei in Lebach und in Dillingen meldeten einen Jahreswechsel wie in den vergangenen Jahren, "eher unspektakulär" mit Blutproben, Ruhestörungen und Rangeleien.

Ähnlich wie in der Landeshauptstadt hatte dagegen die Polizei in Saarlouis zu tun. Hier sprengten schon am frühen Silvester-Morgen Unbekannte in der Rodener Heiligenstraße einen Briefkasten vermutlich mit einem Feuerwerkskörper. Dabei beschädigten sie auch eine Lampe und die Haustür. In der Lisdorfer Straße zerstörte ein Feuerwerkskörper in der Silvesternacht die Heckscheibe eines Autos. Auch Diebe nutzten den Lärm der Silversternacht: Gegen Mitternacht schlugen sie das Glas der Eingangstür eines Tabakwarengeschäfts in Saarlouis ein und erbeuteten eine erhebliche Menge an Tabakwaren. Kurz nach Mitternacht knallte der Fahrer eines roten Autos am Kaiser-Friedrich-Ring gegen einen Baum. Seine Beifahrer stiegen aus und klatschten ihm Beifall, bevor sie unerkannt vom Unfallort verschwanden.

Zu einer Schlägerei mit mehreren leicht Verletzten ist es am Neujahrsmorgen gegen 4 Uhr in und vor einer Gaststätte in Ensdorf gekommen. Ein 27 Jahre alter Mann aus Völklingen soll sich ein Lied gewünscht, das nicht zum Motto der "Rockparty" gepasst hätte. Es kam zu einem Gerangel. Der "Liedwünscher" soll einen Zaun und einen Weihnachtsbaum beschädigt haben, während ein 28-Jähriger aus Dillingen einen Pflanzstein gegen andere Gäste werfen wollte.