Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 18:58 Uhr

Sl-1102.nied.nic + Zusteller 54 Z.Deutsch-französische Resolution für den ZugGrüne Rehlingen-Siersburg wollen bessere Vermarktung der Strecke

Eine Resolution fordert nun den Erhalt der Niedtalbahn. Foto: E. Grein
Eine Resolution fordert nun den Erhalt der Niedtalbahn. Foto: E. Grein
Niedaltdorf. Der Ortsrat von Niedaltdorf hat gemeinsam mit dem Gemeinderat von Guerstling eine Resolution für den Erhalt der Niedtalbahn einstimmig verabschiedet. Nachdem beide Gremien die Einstellung des Güterverkehrs auf der Eisenbahnstrecke Dillingen-Bouzonville zum 1. Januar 2014 (die SZ berichtete) "mit Bestürzung" zur Kenntnis genommen haben, befürchten sie, dass dies der erste Schritt zum gänzlichen Abbau der Bahnstrecke sein könnte.Seit 1901 verbindet die Niedtalbahn Deutschland und Frankreich, heißt es in dem Schreiben, das sich an die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt richtet, sie sei damit "zum Symbol der grenzüberschreitenden Freundschaft der Orte Guerstling und Niedaltdorf" geworden. Während stets das Zusammenwachsen der Länder im wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Bereich propagiert würde, bestimmten in der Realität "engstirnige Eigeninteressen" das politische Handeln, heißt es weiter in der zweisprachig abgefassten Resolution. Technische Probleme seien ein Vorwand. Von SZ-Redakteurin Nicole Bastong

Niedaltdorf. Der Ortsrat von Niedaltdorf hat gemeinsam mit dem Gemeinderat von Guerstling eine Resolution für den Erhalt der Niedtalbahn einstimmig verabschiedet. Nachdem beide Gremien die Einstellung des Güterverkehrs auf der Eisenbahnstrecke Dillingen-Bouzonville zum 1. Januar 2014 (die SZ berichtete) "mit Bestürzung" zur Kenntnis genommen haben, befürchten sie, dass dies der erste Schritt zum gänzlichen Abbau der Bahnstrecke sein könnte.Seit 1901 verbindet die Niedtalbahn Deutschland und Frankreich, heißt es in dem Schreiben, das sich an die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt richtet, sie sei damit "zum Symbol der grenzüberschreitenden Freundschaft der Orte Guerstling und Niedaltdorf" geworden. Während stets das Zusammenwachsen der Länder im wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Bereich propagiert würde, bestimmten in der Realität "engstirnige Eigeninteressen" das politische Handeln, heißt es weiter in der zweisprachig abgefassten Resolution. Technische Probleme seien ein Vorwand.

Die beiden Räte, vertreten durch Ortsvorsteher Stephan Schaaf und den Guerstlinger Bürgermeister Edmond Schneider, fordern die Regierungen ihrer Länder auf, sich für den Erhalt der Niedtalbahn eindeutig auszusprechen und einen regelmäßigen Personenverkehr zwischen Bouzonville und Dillingen einzurichten. Rehlingen-Siersburg. Die Diskussion um die Niedtalbahn beschäftigt derweil auch die Parteien in der Gemeinde. Während der CDU-Gemeindeverband Rehlingen-Siersburg sich für den Ausbau der Niedtalbahn bis nach Luxemburg ausspricht (die SZ berichtete), sieht der Ortsverband Rehlingen-Siersburg von Bündnis 90/Die Grünen diesen skeptisch und plädiert dafür, zunächst die Nutzung der vorhandenen Strecke zu erhöhen.

Alexander Raphael, Vorsitzender des Grünen-Verbandes, sieht den Personennahverkehr zwischen Dillingen und Niedaltdorf für die nächsten zehn Jahre gesichert. Dieses Zeitfenster müsse genutzt werden, um die Nutzung der Züge durch gute Vermarktung deutlich zu verbessern, fordert Raphael. Er weist darauf hin, dass mit der Anpassung der Anschlussmöglichkeiten in Dillingen ab Dezember 2014 die Fahrtzeit zwischen Saarbrücken und Siersburg auf unter 30 Minuten sinkt. Beim grenzüberschreitenden Verkehr nach Frankreich und Luxemburg müssten die Realitäten berücksichtigt werden, erklärt Raphael weiter: So sei zum Beispiel die Niedtalbahn nicht elektrifiziert, so dass für den grenzüberschreitenden Verkehr nur Dieselfahrzeuge in Frage kämen, die in allen drei Ländern zugelassen sind. Zudem sei das Verkehrsangebot in Lothringen in den Hauptverkehrszeiten schon jetzt so dicht, "dass da so ohne Weiteres keine zusätzlichen Fahrten dazwischen passen werden", meint Raphael.

Eine Bahnverbindung zwischen dem Saarland und Luxemburg über Thionville könne nach Ansicht der Grünen aber, wenn sie denn zustande käme, durchaus erfolgreich sein, heißt es abschließend. nic

Meinung