| 21:18 Uhr

Senioren feiern Fastnacht in Roden

Saarlouis. Alle Saarlouiser Seniorinnen und Senioren ab 70 Jahren sind zu den karnevalistischen Seniorennachmittagen eingeladen. Am Dienstag, 17. Februar, geben sich die Bürger aus der Innenstadt und den Stadtteilen Lisdorf, Beaumarais, Neuforweiler und Picard in der fastnachtlich dekorierten Kulturhalle in Roden ein Stelldichein. Am Mittwoch, 18

Saarlouis. Alle Saarlouiser Seniorinnen und Senioren ab 70 Jahren sind zu den karnevalistischen Seniorennachmittagen eingeladen. Am Dienstag, 17. Februar, geben sich die Bürger aus der Innenstadt und den Stadtteilen Lisdorf, Beaumarais, Neuforweiler und Picard in der fastnachtlich dekorierten Kulturhalle in Roden ein Stelldichein. Am Mittwoch, 18. Februar, werden die Seniorinnen und Senioren aus den Stadtteilen Roden, Fraulautern und Steinrausch dort erwartet. An beiden Tagen bieten die Karnevalisten aus den Saarlouiser Karnevalsvereinen mit Show- und Gardetänzen, Büttenreden sowie Musikeinlagen ein attraktives und unterhaltendes Programm. Für die Anfahrt zur Kulturhalle werden kostenlose Busse der Kreisverkehrsbetriebe Saarlouis eingesetzt. Die Abfahrt erfolgt jeweils ab 15.45 Uhr in den einzelnen Stadtteilen. An alle Seniorinnen und Senioren ergeht die Bitte, ihr Einladungsschreiben mitzubringen, da Einlass und Ausgabe von Essen und Getränken nur gegen Vorlage der Einladung erfolgen können. Diejenigen, die noch keine Einladung erhalten haben, können sich an das Amt für Familie und Soziales, Seniorenmoderatorin Birgit Cramaro, wenden.Für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte wird ein Fahrdienst angeboten. Wer davon Gebrauch machen möchte, kann dies bei der Seniorenmoderatorin bis zum 10. Februar mitteilen. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich, da die Rollstuhlfahrer oder Gehbehinderte zu Hause abgeholt werden.Da bei Veranstaltungen in städtischen Gebäuden kein Einweggeschirr mehr verwendet wird, bittet die Stadt, ein eigenes Besteck (Messer und Gabel) mitzubringen. Ab 19.45 Uhr fahren die bereitstehenden Busse die Gäste wieder zu ihrer Abfahrtsstelle in den jeweiligen Stadtteil. redInfos beim Amt für Familie und Soziales, Birgit Cramaro, Telefon (06831) 443 383.