| 20:43 Uhr

Selbstzweifel führen zu Standhaftigkeit

Saarlouis. Das Leben und Wirken von Martin Luther wird in einem Schauspiel im Theater am Ring gezeigt. red

Das Leben von "Martinus Luther", theologischer Urheber der Reformation, steht am Freitag, 28. April, um 20 Uhr im Mittelpunkt eines Schauspiels im Theater am Ring in Saarlouis. Der Bestseller-Autor und Dramaturg John von Düffel hat das Stück geschrieben.

Der Bettelmönch Martinus, besser bekannt als Martin Luther, hat seiner weltlichen Karriere abgeschworen, um sein Leben Gott zu weihen. Dabei sorgte er für eine der massivsten Zäsuren in der Geschichtsschreibung. Fünfhundert Jahre ist das jetzt her. Der Eintritt ins Kloster, die Abkehr von der Welt, und das Ärgste: das Geständnis vor dem Vater. Das erste Mal, dass sich der Sohn auflehnt. Mit diesem Vater aber kann das nur zum Bruch führen. Es ist Martins erster Bruch mit der Autorität. Doch das gehört zu seinem Weg. Am Ende steht der Bruch mit der höchsten Macht, dem Papst.

Der kleine Mönch Martinus, einst ein Häuflein Elend angesichts der eigenen Sündhaftigkeit, gebeutelt und erdrückt von Selbstzweifeln, fordert die größte Macht der Welt heraus, zieht die grundlegendsten Glaubenssätze in Frage, prangert Korruption und Bigotterie der päpstlichen Kurie an, wettert gegen den Ablass. Er krempelt die Welt um, religiös wie politisch.

Doch hier ist sein Weg nicht zu Ende. Der einst junge Revolutionär verbittert nach all den Kämpfen seines Lebens. Exkommuniziert, politisch mehr geduldet als erwünscht. Ein großer Reformator oder ein tragisch Gescheiterter? Das scheint ganz offen. Ein machtbewusster, unerbittlicher alter Mann, der buchstäblich über Leichen geht.

Mit einer Neuproduktion, einer Auftragsarbeit zum 500. Jahrestag der Reformation, widmet sich das theaterlust-Team der faszinierenden Gestalt Luther. In der Rolle des jungen Martinus Luther brilliert Sebastian Gerasch. Thomas Kügel spielt im ersten Teil Luthers Vater, im zweiten Teil den alten Luther. Anja Klawun spielt die Ehefrau von Martinus Luther.

Karten für 24/22/19, ermäßigt 18/16/13 Euro bei allen bekannten Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen, unter www.ticket-regional.de und über die Tickethotline der Stadt Saarlouis unter der Telefonnummer (0 68 31) 1 68 90 00.