| 20:42 Uhr

Basketball
Schwache Generalprobe fürs Marathon-Wochenende

Samme Unger war nach der Niederlage bedient.
Samme Unger war nach der Niederlage bedient. FOTO: Ruppenthal
Saarlouis. Basketballer der Saarlouis Sunkings unterliegen Kronberg zu Hause mit 78:82. Am Freitag steht das Pokal-Halbfinale an. Von David Benedyczuk

Die Generalprobe vor dem Marathon-Wochenende ist misslungen: Im Heimspiel der ersten Basketball-Regionalliga kassierten die Saarlouis Sunkings am Sonntag gegen Aufsteiger MTV Kronberg eine 78:82 (42:41)-Niederlage. „Wir haben uns nicht an den Plan gehalten und die gefährlichen Schützen des Gegners zu keiner Zeit in den Griff bekommen. Wir hatten nicht die nötige Disziplin, um das Spiel zu gewinnen“, sah Sunkings-Trainer Dennis Mouget in der Verteidigung den Hauptgrund für die neunte Saisonniederlage. Hinten heraus ging den nur mit sieben Akteuren angetretenen Sunkings – Kapitän Ricky Easterling spielte angeschlagen 40 Minuten, auch Alan Bedirhanoglu und Samme Unger absolvierten fast die gesamte Partie – dann ein Stück weit die Puste aus.


Für die „Sonnenkönige“ war es die dritte Niederlage in Folge. Damit fielen sie in der Tabelle zurück auf Rang fünf hinter den TV Langen, der beim nächsten Saarlouiser Gegner, den Tigers Tübingen, 93:86 gewann. Mit Tübingen bekommt es Mougets Team am kommenden Samstag um 19 Uhr zu tun. Es ist der nächste Auftritt in der heimischen Stadtgartenhalle – und zugleich das zweite Spiel binnen 24 Stunden, denn das Ligaspiel ist eingebettet in das Saarlandpokal-Wochenende des Basketballverbands Saar (BVS) in Ludweiler.

Dort finden am Freitag in der Warndthalle die Halbfinals der Herren statt. Saarlouis trifft um 20.30 Uhr auf Oberligist TBS Saarbrücken, der die Aufstiegssaison gerade mit dem vierten Sieg in Folge als starker Vierter beendet hat – und mit ein paar Ex-Regionalligaspielern schon ganz heiß aufs Duell mit den Sunkings ist. Das Endspiel folgt am Sonntag um 19 Uhr und steht auf Mougets Agenda: „Natürlich ist es unser Ziel, den Pokal zu gewinnen, aber leicht wird das nicht. Gegen den TBS warten mit Jimmy Lauter, der lange bei uns gespielt hat, Edouard Diouf und Fred Addae einige alte Bekannte. Das wird sicher lustig“, sagt der Trainer.



Gegen Kronberg verging ihm im Schlussviertel das Lachen: Easterling traf per Korbleger noch zum 62:57 für die Gastgeber, dann gelang den Sunkings aber zwei Minuten lang fast nichts mehr, während Kronberg alles traf. Beim 63:67 reagierte Mouget mit einer Auszeit. Danach lief es wieder besser, doch die entstandene Lücke konnte Saarlouis nicht mehr schließen. Der Tabellenzehnte aus Hessen hatte stets die passende Antwort. Jack Tisdale verkürzte vier Minuten vor Ende nochmal auf 72:73, doch Kronberg antwortete mit vier Punkten in Folge durch Topwerfer Noah Litzbach (16 Zähler). Knapp zwei Minuten vor Schluss stellte Easterling mit den letzten seiner 24 Punkte auf 74:77, aber erneut konterten die Hessen – Christoph Stubers Dreier traf die Sunkings zum 74:80 mitten ins Mark.

Punkte der Sunkings: Ricky Easterling 24, Alan Bedirhanoglu 22, Ivan Skrobo 14, Jack Tisdale 10, Samme Unger 6, Edgar Schwarz 2.