| 19:28 Uhr

Schuck: Wir dürfen nichts für Mobilfunk auf Lisdorfer Berg tun

Saarlouis. Die Sicherstellung eines funktionierenden Mobilfunknetzes ist nicht Teil der öffentlichen Erschließung eines Geländes. Das hat Thomas Schuck , Geschäftsführer der Strukturholding Saar (SHS) gestern unterstrichen. Er wies Kritik zurück, die Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) Saar, die zur SHS gehört, habe sich nicht um das Mobilfunknetz im neuen Industriegebiet Lisdorfer Berg gekümmert (wir berichteten über mangelnden Empfang). "Wir dürfen dies als Landesentwicklungsgesellschaft gar nicht", sagte er. Dies sei Folge des deregulierten Telekommarktes. Der sei ein freier Markt, jedes Unternehmen auf dem Lisdorfer Berg schließe seinen eigenen Vertrag mit einem Mobilfunkunternehmen, sagte Schuck. Der LEG sei es untersagt, in diesen Prozess einzugreifen. Erlaubt sei, bei der Verlegung von Rohren auf die Bedürfnisse zu achten, die bei der Errichtung eines Sendemastes entstehen. Das sei geschehen. Johannes Werres