| 19:13 Uhr

Schnelle Musik gegen dumpfe Gedanken

Light Your Anchor aus Hamburg tauchten Bühne und Wallgraben in rotes Licht. Foto: Johannes A. Bodwing
Light Your Anchor aus Hamburg tauchten Bühne und Wallgraben in rotes Licht. Foto: Johannes A. Bodwing FOTO: Johannes A. Bodwing
Saarlouis. Den Wallgraben hat es ordentlich durchgeschüttelt, als sieben Bands zum Zeichen gegen Neonazis und rechte Gedanken auf die Bühne getreten sind. Der Abend stand im Zeichen des Punkrocks. Johannes A. Bodwing

Nur ein paar Neonazis gebe es in Liechtenstein, brüllte Finlay Sky Davey im Saarlouiser Wallgraben. Selbst das sei schon grässlich. So wie Finlay, der hagere Sänger der Band Taped, spielten sechs weitere Gruppen beim Festival Rock gegen Rechts gegen Faschismus und Unmenschlichkeit.



Die Bühne dafür war am Samstag der Wallgraben nahe dem Stadtgarten-Gymnasium. Infozelte unter anderen von Antifa, Jusos, Falken und IG-Metall bildeten den optischen Rahmen. Akustisch waren es die Klangwolken der Punk-, Metal- und Hardcore-Bands. Damit wolle man "ein Zeichen setzen gegen die geistigen Brandstifter", sagte zur Eröffnung am Nachmittag Marco Schwarz, stellvertretender Juso-Kreisvorsitzender und Koordinator des Organisationskreises. Vehement äußerte Schirmherr und Justizminister Reinhold Jost , "dass Rechtsextremismus keine Meinung, sondern ein Verbrechen ist". Und: "Es ist traurig, dass wir in unserem Land solche Veranstaltungen machen müssen". Was die AfD angehe, "das ist keine Alternative für Deutschland , das ist eine Schande".

"Es komme dumpfes, rechtes Gedankengut wieder in die Parlamente", ärgerte sich Schirmherr und Landrat Patrik Lauer . "Da wollten wir nie wieder sehen."

Die Bands hämmerten ihre Musik gegen Rechts in den Wallgraben hinein. Je nach Bekanntheitsgrad waren jeweils bis zu 150 Zuhörer auf dem Platz und den umliegenden Hängen und Wiesen. Gegen Mitternacht verklangen dann die letzten Riffs, gespielt von Light Your Anchor aus Hamburg.