Schneemann versus Sonnenkönig

Mein Freund, der Baum, ist leider schon lange tot. Aber besonders schmerzhaft vermisse ich die große Tanne im Saarlouiser Ludwigskreisel in dieser Adventszeit. Denn dort, wo einst der stolze Nadelbaum, getaucht in warmes Licht, seine breiten Äste ausstreckte, um Heimkehrende und Besucher in Saarlouis zu empfangen, thront nun ein überdimensionales Schneemonster aus grellem LED-Licht auf einem nackten Gerüst, das dem eines Gartenpavillons nicht unähnlich ist.Was will uns der Künstler damit sagen, frage ich mich, und drehe ein paar Extrarunden im Kreisel, um das Werk zu begreifen.

Denn dass ein Kunstwerk den Platz der Tanne einnehmen sollte, beschloss die Stadt, nachdem der alte Baum 2010 seinen Platz für einen Kanaldeckel räumen musste. Vier Jahre lag das Rondell danach brach.

Und jetzt ausgerechnet ein Schneemann? Wo doch Schnee in unseren Tagen ein Inbegriff von Naturkatastrophe ist, wir alle froh sind, dass wir das Schnee-Chaos diese Woche knapp überlebt haben - da wirkt doch ausgerechnet der personifizierte Eisregen wenig einladend. Erst recht in der Stadt des Sonnenkönigs!