1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Schlägerei in Saarlouis hat Beziehungs-Hintergrund

Kostenpflichtiger Inhalt: Schwerer Landfriedensbuch : Straßenschlacht in Saarlouis von Beziehungsstreit ausgelöst

Videoaufnahmen von diesen Nachtszenen zeigen eine Straßenschlacht in der Saarlouiser Altstadt. Weil es vor und in einer Shisha-Bar dazu kam, wurden böse Erinnerungen an Hanau wach. Die Polizei klärt auf, was los war.

„Schwerer Landfriedensbruch“, das ist der Straftatbestand mit dem sich ab Montagnachmittag eine Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei Saarlouis befasst. Erst in der Nacht auf Samstag – auch schon mit Schlagwerkzeugen – und dann massiv in der Nacht auf Sonntag spielten sich übelste Prügelszenen ab. Schlagstöcke kamen zum Einsatz, unter den vielen Anrufern bei der Polizei in Saarlouis waren mehrere, die Schüsse gehört hatten. Diese werden von einer Schreckschusswaffe gekommen sein. Aber auch ohne scharfe Munition kam es zu zahlreichen Verletzungen, darunter nach Polizeiangaben „auch schwereren“.

Hintergrund ist Beziehungsstreit

Die Saarbrücker Zeitung fragte bei der Kriminalpolizei in Saarlouis nach. Michael Rupp, Leiter des Kriminaldienstes der Saarlouiser Polizei gab Auskunft. Der Staatsschutz ist nicht mit den Vorgängen befasst, da es sich nicht um einen Angriff wie in Hanau handelt. Hintergrund und Auslöser dieser Prügeleien ist nämlich nach Polizeierkenntnissen ein Beziehungsstreit.

Eine 20-jährige Frau, die in Deutschland geboren ist, hatte sich von einem 23-jährigen Mann, der nicht hier geboren ist, getrennt. Beide haben Wurzeln in der Türkei, dürften sich aber wie alle Tatbeteiligten als Menschen kurdischer Herkunft verstehen. In der Shisha-Bar „Sahara“ in der Saarlouiser Altstadt kam es jedenfalls am Freitag zu Auseinandersetzungen, worauf der Inhaber der Bar den 23-Jährigen rauswarf.

Der rief Angehörige zusammen, und bald kam es zu der ersten Schlägerei. „Das war relativ schnell unter Kontrolle“, berichtet Rupp vom Polizeieinsatz am Freitag. Auch sei da nicht damit zu rechnen gewesen, dass es zur weitaus schlimmeren Fortsetzung am folgenden Tag, dem Samstag ab 23.20 Uhr kommen würde.

Schlag-, Schuss- und Stichwaffen

Videos vom Geschehen zeigen eine Straßenschlacht. Schlagstöcke, Messer und besagte Schreckschusspistole kommen zum Einsatz. Auch Bilder aus der Bar dokumentieren brutale Schlägereien. Wie viele Beteiligte wie stark verletzt werden, ist noch nicht klar – mutmaßlich sind unter den Beteiligten auch einige, die nicht so gern mit der Polizei sprechen. Einen 30-jährigen Täter, bei dem sie auch die Schreckschusswaffe sicherstellen, nehmen die Polizisten in Saarlouis fest.  Er wird noch am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt und befindet sich aktuell in Untersuchungshaft. Drei andere – 23, 25 und 30 Jahre alt – werden noch in der Nacht auf Sonntag in Saarbrücken gefasst.

Die Ermittler haben  jetzt eine Menge Arbeit vor sich. Die Täter waren zum Teil maskiert. Rupp hofft darauf, dass möglichst viele Videoaufnahmen von dem Geschehen der Polizei zur Verfügung gestellt werden.  Bei der Auseinandersetzung wurde von den Angreifern nach ersten Schätzungen ein Schaden in fünfstelliger Höhe verursacht.

Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Saarlouis, Telefon (0 68 31) 90 10 zu melden.