1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Theater-Abo: Saarlouiser Kultur-Mix mit Starbesetzung

Theater-Abo : Saarlouiser Kultur-Mix mit Starbesetzung

Im Theater am Ring steht die neue Spielzeit an. Die Abonnenten dürfen sich auf ein hochwertig besetztes Programm freuen.

Schwanensee, Shakespeare, Ilja Richter und Tom Gerhardt: Für die kommende Spielzeit 2018/2019 erwartet die Theater-Abonnenten im Theater am Ring in Saarlouis ein Mix aus Musical, Oper, Boulevard, Klassik und Ballett. Verkaufsstart für das Achter-Abo und das Wahl-Abo ist am Mittwoch, 1. August, im Kulturamt. Einzelne Tickets gibt es dann ab Montag, 20. August.

Los mit den Vorführungen geht es am Freitag, 28. September, mit der „Hommage an die Popgiganten“. Andreas Nagel weckt in seiner Show die Erinnerung an musikalische Größen wie Tom Jones, Elvis Presley, die Drifters, Lou Rawls und viele mehr. Mit dabei sind vierstimmiger Bläsersatz, eine Rhythmus-Gruppe, Background-Sängerinnen und Tanzeinlagen.

Nur wenige Tage später, am Montag, 8. Oktober, steht Boulevard auf dem Programm. „Dinner für Spinner“, präsentiert vom Tournee-Theater Thespiskarren, ist eine Komödie mit Tom Gerhardt und Moritz Lindbergh in den Hauptrollen. Es geht um einen gutmütigen Finanzbuchhalter, der dem hexenschussgeplagten Peter, der ihn zum Dinner eingeladen hat, helfen will, dabei aber eine Katastrophe nach der anderen auslöst. Aus der Feder desselben Autors stammen auch die Drehbücher zu „Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh“ und „Ein Käfig voller Narren“.

Am Sonntag, 2. Dezember, präsentiert die Agentur Art Stage das Ballett „Schwanensee“. Es tanzt das Moldawische Nationalballett mit mehr als 70 Tänzern und dazu spielt live ein 30-köpfiges Orchester. Seit seiner Uraufführung im Jahr 1877 zählt „Schwanensee“ mit der Musik von Peter Iljitsch Tschaikowski zu den bekanntesten Balletten der internationalen Theater- und Musikkultur. Das romantische Märchen gehört zum Standardrepertoire des Moldawischen Nationalballettes.  Die Geschichte des Meisterwerks erzählt vom Schicksal der verwunschenen Schwanenprinzessin Odette und dem Prinzen Siegfried.

Am Dienstag, 18. Dezember, erwartet die Besucher „Die Feuerzangenbowle“ vom Hamburger Altonaer Theater. Das Kultstück um den vermeintlichen Pennäler Pfeiffer mit drei F, der eine verpasste Zeit am Gymnasium nachholt und dabei allerlei Streiche ausheckt, erfreut sich bis heute großer Beliebtheit. Die Inszenierung des Altonaer Theaters verspricht beste Unterhaltung, charmante Betrüger und romantische Liebe.

Mit dem Abo geht es im kommenden Jahr am Dienstag, 29. Januar, weiter. Auf dem Programm steht dann das Musical „Catch me if you can“. Eine Band spielt live zu der Gaunerkomödie und es wird live gesungen. In den Hauptrollen zu sehen sind Ilja Richter und Walter Plathe.

Am Donnerstag, 7. Februar, ist Zeit für Klassik. Das Franz-Liszt-Kammerorchester zeigt sein Repertoire, welches alle Epochen der Musikgeschichte von Monteverdi bis hin zu Werken des 20. Jahrhunderts umfasst. Das Orchester hat mehr als 200 CDs für namhafte Labels aufgenommen und ist außerdem Kulturbotschafter seines Heimatlandes Ungarn.

Weiter geht es mit der Oper „Die Perlenfischer“ am Donnerstag, 21. März. Das erste Werk des damals 24-jährigen George Bizet zeigt bereits sein Talent als Operndramatiker und Melodiker. Das Stück spielt im exotischen Ceylon, der Heimat der Perlenfischer, und handelt von der fast tödlich endenden Verstrickung dreier Hauptakteure. Es spielt die Opera Romana, ein Verbund rumänischer Opernhäuser.

Den Abschluss des Abos bildet mit „Shakespeare in Love“ am Dienstag, 2. April, ein Musical in Kooperation mit dem Saarländischen Staatstheater Saarbrücken. Im Mittelpunkt steht der junge Schriftsteller William Shakespeare, dem es an Geld und Inspiration mangelt, der sich in eine junge Adelige verliebt, die aber schon einem anderen versprochen ist. Nicht zufällig erinnert dieser Stoff an „Romeo und Julia“.

 Moritz Lindbergh und Tom Gerhard spielen in „Dinner für Spinner“ zwei Freunde, die ein Dinner vorbereiten und dabei von einer Katastrophe in die nächste geraten.
Moritz Lindbergh und Tom Gerhard spielen in „Dinner für Spinner“ zwei Freunde, die ein Dinner vorbereiten und dabei von einer Katastrophe in die nächste geraten. Foto: Nicole Brühl

Das Achter-Abo ist erhältlich ab dem 1. August und kostet, je nach Sitzplatz, 125, 142 oder 153 Euro. Es gibt auch Ermäßigungen und Sonderregelungen. Ein Wahl-Abo umfasst mindestens drei Veranstaltungen und bringt eine Ermäßigung von 20 Prozent auf die Einzelverkaufspreise. Beide Abos sind nur im Kulturamt Saarlouis erhältlich. Eine Terminvereinbarung unter Tel. (0  68  31) 6  98  90  13 oder 6  98  90  16. Einzelne Tickets sind ab 20. August im freien Verkauf erhältlich.