Nach umstrittener Schließung der Geburtshilfe in Merziger SHG-Klinik „Wir nehmen alle auf“ – Saarlouiser Elisabeth-Klinik bereit für Geburten aus Kreis Merzig-Wadern

Kreis Saarlouis/Merzig-Wadern · Seit 1. Dezember sind keine Geburten mehr am SHG-Klinikum Merzig möglich. In Saarlouis sehen sich die Verantwortlichen gerüstet für zusätzliche Patientinnen.

 Zur Geburtshilfe des Marienhaus Klinikum St. Elisabeth in Saarlouis gehören insgesamt fünf Kreißsäle. Die kaufmännische Direktorin, Natalie Hirschauer, die leitende Hebamme Anne-Kathrin Jansen und der ärztliche Direktor, Dr. Stephan Kremers, stehen in einem der Säle, in dem werdende Mutter ihr Kind zur Welt bringen können.

Zur Geburtshilfe des Marienhaus Klinikum St. Elisabeth in Saarlouis gehören insgesamt fünf Kreißsäle. Die kaufmännische Direktorin, Natalie Hirschauer, die leitende Hebamme Anne-Kathrin Jansen und der ärztliche Direktor, Dr. Stephan Kremers, stehen in einem der Säle, in dem werdende Mutter ihr Kind zur Welt bringen können.

Foto: Tina Leistenschneider

Ein bisschen trauert Sarah Weber ihrer alten Arbeitsstelle nach. „Es war ein schönes Arbeiten in der Geburtshilfe der Merziger SHG-Klinik“, zieht die Beleghebamme Bilanz. „Ich bin mit einem lachenden und weinenden Auge in die Elisabeth-Klinik Saarlouis gewechselt“, verrät die 28-Jährige.