1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Royals : Saarlouis soll wieder zur Hochburg werden

Royals : Saarlouis soll wieder zur Hochburg werden

Neues Team, neue Struktur, ehrgeizige Ziele: Die Basketballerinnen der Saarlouis Royals möchten dorthin zurück, wo sie schon einmal waren: an die Spitze der Bundesliga.

Deutscher Basketball-Meister 2009 und 2010, Pokalsieger 2008 bis 2010: Es sind Erfolge wie diese, die den Verantwortlichen der Saarlouis Royals vorschweben, wenn sie sich die Zukunft des Damen-Bundesligisten ausmalen. „Wir wollen alles längerfristig aufbauen und perspektivisch in der Lage sein, um die Meisterschaft mitzuspielen“, sagt Royals-Trainer Hermann Paar.

Der 63-Jährige hatte bereits in den 90er Jahren die Basis für Damen-Basketball auf Topniveau in der Kreisstadt gelegt. Nach seiner Rückkehr im vergangenen Jahr führte er die Royals in der eigentlich als Übergangsjahr titulierten Saison erneut bis ins Halbfinale, wo dann aber Serienmeister Wasserburg das Stoppschild hochhielt.

Jetzt peilt Paar in seinem zweiten Jahr den nächsten Schritt zurück an die nationale Spitze an. Eine große Baustelle des Vorjahres, der zu kleine Kader, wurde abgearbeitet: Zu den sieben Spielerinnen, die aus der Vorsaison erhalten blieben, gesellten sich sechs Neuzugänge.

Das neue Royals-Team präsentiert sich am Samstag erstmals dem eigenen Anhang, wenn um 19 Uhr in der Saarlouiser Stadtgartenhalle das Heimdebüt gegen die TH Wohnbau Angels aus Nördlingen ansteht. Nach drei Auftaktsiegen in den letzten drei Jahren sind die Royals dieses Mal mit einer 68:75-Niederlage beim Herner TC in die Saison gestartet, der Gegner feierte derweil einen souveränen Heimsieg gegen Chemnitz (82:64). „Mit Nördlingen kommt ein Team, das eine gute Vorbereitung hatte und sehr gute Ergebnisse erzielt hat“, sagt Paar. So schlugen die Schwaben unter anderem Keltern, laut Paar „Topfavorit auf die Meisterschaft“.

Bei den Royals lief die Vorbereitung dagegen mäßig, einfach weil sie zeitlich sehr kurz geriet. „Wir sind erst drei Wochen im Training und haben Spielerinnen im Kader, die nicht so erfahren sind, sich eingewöhnen müssen und dafür Zeit benötigen“, sagte Paar nach dem verpatzten Start in Herne. „Eine verdiente Niederlage“ zwar, aber aus Trainersicht auch „nicht weiter schlimm“. Der erfahrene Paar, der seit einigen Monaten auch Bundestrainer der deutschen Basketballerinnen ist, hat Vertrauen in sein breiter aufgestelltes Team, das zudem weiter verjüngt wurde. Ein Fingerzeig Richtung Zukunft – und ein Punkt, der die jüngsten strukturellen Veränderungen forciert hat.

 Anne Simon (17 Jahre, 1,72 Meter), Combo Guard, Luxemburg. Perspektivspielerin, spielt seit Jahren in allen luxemburgischen Nationalmannschaften, gilt als Ausnahmetalent. Simon spielt sowohl im Bundesliga-Team der Damen als auch in der U18-Bundesliga-Mannschaft der Royals. Sehr vorausschauende Spielerin.
Anne Simon (17 Jahre, 1,72 Meter), Combo Guard, Luxemburg. Perspektivspielerin, spielt seit Jahren in allen luxemburgischen Nationalmannschaften, gilt als Ausnahmetalent. Simon spielt sowohl im Bundesliga-Team der Damen als auch in der U18-Bundesliga-Mannschaft der Royals. Sehr vorausschauende Spielerin. Foto: Verein
 Caroline Meier (16 Jahre, 1.80 Meter), Small Forward, Deutsche, nein Saarländerin (!). Ist ebenfalls Perspektivspielerin mit hohem Talent. Meier spielt wie Simon sowohl im Damen-Team als auch im U18-Team der Royals in der Nachwuchsbundesliga. Seit 2016 bei den Royals, kam vom TV St. Ingbert.
Caroline Meier (16 Jahre, 1.80 Meter), Small Forward, Deutsche, nein Saarländerin (!). Ist ebenfalls Perspektivspielerin mit hohem Talent. Meier spielt wie Simon sowohl im Damen-Team als auch im U18-Team der Royals in der Nachwuchsbundesliga. Seit 2016 bei den Royals, kam vom TV St. Ingbert. Foto: Verein
 Hannah Jahn (18 Jahre, 1,71 Meter), Position: Combo Guard, Deutsche. Seit dieser Saison mit einer Doppellizenz sowohl in der Bundesliga-Mannschaft der Royals als auch in der Regionalliga für den 1. FC Kaiserslautern spielberechtigt. Will die eigene Leistung verbessern und erhofft sich ein paar Spielminuten in der Bundesliga.
Hannah Jahn (18 Jahre, 1,71 Meter), Position: Combo Guard, Deutsche. Seit dieser Saison mit einer Doppellizenz sowohl in der Bundesliga-Mannschaft der Royals als auch in der Regionalliga für den 1. FC Kaiserslautern spielberechtigt. Will die eigene Leistung verbessern und erhofft sich ein paar Spielminuten in der Bundesliga. Foto: Verein
 Helena Eckerle (17 Jahre, 1,80 Meter), Power Forward, ebenfalls Saarländerin. Ausgesprochen talentiert, spielte bereits mit 16 Jahren regelmäßig bei den Royals in der Bundesliga. Ist durchsetzungsstark und gehört bereits zum festen Stamm. Spielt erfolgreich 3x3-Street-Ball und will mit der deutschen Nationalmannschaft zu Olympia nach Tokio.
Helena Eckerle (17 Jahre, 1,80 Meter), Power Forward, ebenfalls Saarländerin. Ausgesprochen talentiert, spielte bereits mit 16 Jahren regelmäßig bei den Royals in der Bundesliga. Ist durchsetzungsstark und gehört bereits zum festen Stamm. Spielt erfolgreich 3x3-Street-Ball und will mit der deutschen Nationalmannschaft zu Olympia nach Tokio. Foto: Verein
 Jamailah Adams (26 Jahre, 1,80 Meter), Small Forward, Niederlande. Spielt bereits ihre siebte Saison für die Royals, war vergangene Saison lange verletzt, ist nun aber wieder in der Stammformation und eine echte Bereicherung für das Team. Absoluter Publikumsliebling.
Jamailah Adams (26 Jahre, 1,80 Meter), Small Forward, Niederlande. Spielt bereits ihre siebte Saison für die Royals, war vergangene Saison lange verletzt, ist nun aber wieder in der Stammformation und eine echte Bereicherung für das Team. Absoluter Publikumsliebling. Foto: Verein
 Levke Brodersen (22 Jahre, 1,70 Meter), Point Guard, Deutsche. Kapitän der Royals und Nationalspielerin. Brodersen ist das Herz und die Seele der Royals und spielt seit sieben Jahren in Saarlouis. Gibt immer 110 Prozent für die Mannschaft und treibt ihre Mitspielerinnen zu Höchstleistungen an. Ist auch neben dem Feld die Wortführerin.
Levke Brodersen (22 Jahre, 1,70 Meter), Point Guard, Deutsche. Kapitän der Royals und Nationalspielerin. Brodersen ist das Herz und die Seele der Royals und spielt seit sieben Jahren in Saarlouis. Gibt immer 110 Prozent für die Mannschaft und treibt ihre Mitspielerinnen zu Höchstleistungen an. Ist auch neben dem Feld die Wortführerin. Foto: Verein
 Spielerin Nr. 4  Hannah Jahn, 18 Jahre, 1,71 m, Combo Guard, Deutsche, seit dieser Saison mit einer Doppellizenz sowohl in der Bundesligamannschaft der Royals als auch in der Regionalliga für den 1. FC Kaiserslautern spielberechtigt. Will die eigene Leistung verbessern und erhofft sich ein paar Spielminuten in der Bundesliga.  Spielerin Nr. 5  Sabine Niedola, 26 Jahre, 1,84 m, Power Forward, Lettland, seit 2015 bei den Royals. Zählt mit zu den besten Spielerinnen in der DBBL, war in der letzten Saison in allen Statistiken unter den ersten 10 der Bundesliga, war die Spielerin mit der höchsten Spielzeit der DBBL. Hat kaum Schwächen, ist reboundstark und eine absolute Teamplayerin.  Spielerin Nr. 6  Levke Brodersen, 22 Jahre, 1,70 m, Point Guard, Deutsche, ist Kapitän der Saarlouis Royals und Nationalspielerin, ist das Herz und die Seele der Royals und spielt seit 7 Jahren in Saarlouis. Gibt immer 110 % für die Mannschaft, gibt nie auf und treibt ihre Mitspielerinnen zu Höchstleistungen an. Ist auch neben dem Feld die Wortführerin, freut sich auf und mit den Fans.  Spielerin Nr. 8  Jamailah Adams, 26 Jahre, 1,80 m, Small Forward, Niederlande, spielt bereits die 7. Saison für die Royals, war lange verletzt, ist nun aber wieder in der Stammformation und eine echte Bereicherung. Sehr beliebt bei den Fans.  Spielerin Nr. 9  Magaly Meynadier, 25 Jahre, 1,70 m, Guard, Luxemburg, spielt seit 2016 bei den Royals, ist immer gut gelaunt und hat immer einen kessen Spruch drauf, ist die gute Laune in Person und daher bei Mitspielerinnen und Fans sehr beliebt. Hat im Sommer ein ultrahartes Trainingsprogramm in Kanada absolviert und hat davon offenbar sowohl mental als auch physisch profitiert.  Spielerin Nr. 10  Anne Simon, 17 Jahre, 1,72 m, Combo Guard, Luxemburg, Perspektivspielerin aus unserem Nachbarland, spielt seit Jahren in allen Luxemburgischen Nationalmannschaften, gilt als Ausnahmetalent, spielt sowohl in der DBBL wie auch in der wnbl-Mannschaft. Hat eine außergewöhnliche Antizipation.  Spielerin Nr. 12  Maaja Bratka, 25 Jahre, 1,90 m, Center, Estland, kam vor dieser Saison aus der ersten italienischen Liga an die Saar, soll die Mannschaft im Rebound- und Centerspiel verstärken, spielt in der estnischen Nationalmannschaft.  Spielerin Nr. 13  Gina Groß, 27 Jahre, 1,63 m, Combo Guard, Deutsche, Urgestein der Royals, ist mittlerweile die älteste aktive Spielerin bei den Royals  Spielerin Nr. 14  Paige Crozon, 23 Jahre, 1,85 m, Shooting Guard, Kanada, kam vor dieser Saison von der University of Utah zu den Royals, ist kanadische Nationalspielerin und soll die Außenpositionen verstärken.  Spielerin Nr. 15  Caroline Meier, 16 Jahre, 1.80 m, Small Forward, Deutsche, nein Saarländerin (!!), ist ebenfalls Perspektivspielerin mit hohem Talent, spielt sowohl in der DBBL als auch in der wnbl-Nachwuchsbundesliga. Spielt seit 2016 bei den Royals, kam vom TV St.Ingbert.  Spielerin Nr. 16  Helena Eckerle, 17 Jahre, 1,80 m, Power Forward, ebenfalls Saarländerin, ausgesprochen talentiert, spielte bereits mit 16 Jahren regelmäßig bei den Royals in der DBBL. Ist durchsetzungsstark und gehört bereits zum festen Stamm. Spielt sehr erfolgreich 3x3-Street Ball und will mit der Deutschen Nationalmannschaft zu den Olympischen Spielen nach Tokio.  Spielerin Nr. 18  Nadjeschda Ilmberger, 20 Jahre, 1,90 m, Center, Deutsche, kam vor dieser Saison von Bundesligaabsteiger Eisvögel Freiburg nach Saarlouis, ist deutsche Nationalspielerin und hat sich bereits sehr gut in die Mannschaft integriert. Soll die letztjährige Reboundschwäche der Royals beseitigen helfen.  Spielerin Nr. 23  Shalethia Stringfield, 24 Jahre, 1,68 m, Point Guard, US-Amerikanerin, kam vor dieser Saison von der University of South Florida nach Saarlouis. Soll den Aufbau verstärken und das Spiel dynamisieren. Gilt als Mannschaftsspielerin mit hoher Spielintelligenz.
Spielerin Nr. 4 Hannah Jahn, 18 Jahre, 1,71 m, Combo Guard, Deutsche, seit dieser Saison mit einer Doppellizenz sowohl in der Bundesligamannschaft der Royals als auch in der Regionalliga für den 1. FC Kaiserslautern spielberechtigt. Will die eigene Leistung verbessern und erhofft sich ein paar Spielminuten in der Bundesliga. Spielerin Nr. 5 Sabine Niedola, 26 Jahre, 1,84 m, Power Forward, Lettland, seit 2015 bei den Royals. Zählt mit zu den besten Spielerinnen in der DBBL, war in der letzten Saison in allen Statistiken unter den ersten 10 der Bundesliga, war die Spielerin mit der höchsten Spielzeit der DBBL. Hat kaum Schwächen, ist reboundstark und eine absolute Teamplayerin. Spielerin Nr. 6 Levke Brodersen, 22 Jahre, 1,70 m, Point Guard, Deutsche, ist Kapitän der Saarlouis Royals und Nationalspielerin, ist das Herz und die Seele der Royals und spielt seit 7 Jahren in Saarlouis. Gibt immer 110 % für die Mannschaft, gibt nie auf und treibt ihre Mitspielerinnen zu Höchstleistungen an. Ist auch neben dem Feld die Wortführerin, freut sich auf und mit den Fans. Spielerin Nr. 8 Jamailah Adams, 26 Jahre, 1,80 m, Small Forward, Niederlande, spielt bereits die 7. Saison für die Royals, war lange verletzt, ist nun aber wieder in der Stammformation und eine echte Bereicherung. Sehr beliebt bei den Fans. Spielerin Nr. 9 Magaly Meynadier, 25 Jahre, 1,70 m, Guard, Luxemburg, spielt seit 2016 bei den Royals, ist immer gut gelaunt und hat immer einen kessen Spruch drauf, ist die gute Laune in Person und daher bei Mitspielerinnen und Fans sehr beliebt. Hat im Sommer ein ultrahartes Trainingsprogramm in Kanada absolviert und hat davon offenbar sowohl mental als auch physisch profitiert. Spielerin Nr. 10 Anne Simon, 17 Jahre, 1,72 m, Combo Guard, Luxemburg, Perspektivspielerin aus unserem Nachbarland, spielt seit Jahren in allen Luxemburgischen Nationalmannschaften, gilt als Ausnahmetalent, spielt sowohl in der DBBL wie auch in der wnbl-Mannschaft. Hat eine außergewöhnliche Antizipation. Spielerin Nr. 12 Maaja Bratka, 25 Jahre, 1,90 m, Center, Estland, kam vor dieser Saison aus der ersten italienischen Liga an die Saar, soll die Mannschaft im Rebound- und Centerspiel verstärken, spielt in der estnischen Nationalmannschaft. Spielerin Nr. 13 Gina Groß, 27 Jahre, 1,63 m, Combo Guard, Deutsche, Urgestein der Royals, ist mittlerweile die älteste aktive Spielerin bei den Royals Spielerin Nr. 14 Paige Crozon, 23 Jahre, 1,85 m, Shooting Guard, Kanada, kam vor dieser Saison von der University of Utah zu den Royals, ist kanadische Nationalspielerin und soll die Außenpositionen verstärken. Spielerin Nr. 15 Caroline Meier, 16 Jahre, 1.80 m, Small Forward, Deutsche, nein Saarländerin (!!), ist ebenfalls Perspektivspielerin mit hohem Talent, spielt sowohl in der DBBL als auch in der wnbl-Nachwuchsbundesliga. Spielt seit 2016 bei den Royals, kam vom TV St.Ingbert. Spielerin Nr. 16 Helena Eckerle, 17 Jahre, 1,80 m, Power Forward, ebenfalls Saarländerin, ausgesprochen talentiert, spielte bereits mit 16 Jahren regelmäßig bei den Royals in der DBBL. Ist durchsetzungsstark und gehört bereits zum festen Stamm. Spielt sehr erfolgreich 3x3-Street Ball und will mit der Deutschen Nationalmannschaft zu den Olympischen Spielen nach Tokio. Spielerin Nr. 18 Nadjeschda Ilmberger, 20 Jahre, 1,90 m, Center, Deutsche, kam vor dieser Saison von Bundesligaabsteiger Eisvögel Freiburg nach Saarlouis, ist deutsche Nationalspielerin und hat sich bereits sehr gut in die Mannschaft integriert. Soll die letztjährige Reboundschwäche der Royals beseitigen helfen. Spielerin Nr. 23 Shalethia Stringfield, 24 Jahre, 1,68 m, Point Guard, US-Amerikanerin, kam vor dieser Saison von der University of South Florida nach Saarlouis. Soll den Aufbau verstärken und das Spiel dynamisieren. Gilt als Mannschaftsspielerin mit hoher Spielintelligenz. Foto: Verein
 Magaly Meynadier (25 Jahre, 1,70 Meter), Guard, Luxemburg. Spielt seit 2016 bei den Royals, ist stets gut gelaunt und hat immer einen kessen Spruch drauf. Ist bei Mitspielerinnen und Fans sehr beliebt. Hat im Sommer ein ultrahartes Trainingsprogramm in Kanada absolviert und hat davon offenbar sowohl mental als auch physisch profitiert.
Magaly Meynadier (25 Jahre, 1,70 Meter), Guard, Luxemburg. Spielt seit 2016 bei den Royals, ist stets gut gelaunt und hat immer einen kessen Spruch drauf. Ist bei Mitspielerinnen und Fans sehr beliebt. Hat im Sommer ein ultrahartes Trainingsprogramm in Kanada absolviert und hat davon offenbar sowohl mental als auch physisch profitiert. Foto: Verein
 Nadjeschda Ilmberger (20 Jahre, 1,90 Meter), Center, Deutsche. Kam vor dieser Saison von Bundesliga-Absteiger Eisvögel Freiburg nach Saarlouis, ist deutsche Nationalspielerin und hat sich bereits sehr gut in die Mannschaft integriert. Soll helfen, die letztjährige Reboundschwäche der Royals zu beseitigen.
Nadjeschda Ilmberger (20 Jahre, 1,90 Meter), Center, Deutsche. Kam vor dieser Saison von Bundesliga-Absteiger Eisvögel Freiburg nach Saarlouis, ist deutsche Nationalspielerin und hat sich bereits sehr gut in die Mannschaft integriert. Soll helfen, die letztjährige Reboundschwäche der Royals zu beseitigen. Foto: Verein
 Paige Crozon (23 Jahre, 1,85 Meter), Shooting Guard, Kanada. Neu im Royals-Team. Kam vor der Saison von der University of Utah zu den Royals, ist kanadische Nationalspielerin und soll die Außenpositionen verstärken.
Paige Crozon (23 Jahre, 1,85 Meter), Shooting Guard, Kanada. Neu im Royals-Team. Kam vor der Saison von der University of Utah zu den Royals, ist kanadische Nationalspielerin und soll die Außenpositionen verstärken. Foto: Verein
 Sabine Niedola (26 Jahre, 1,84 Meter), Power Forward, Lettland. Niedola ist seit 2015 bei den Royals und zählt zu den besten Spielerinnen der Bundesliga. Letzte Saison war sie in allen Statistiken unter den Top 10 der Bundesliga und hatte die meiste Spielzeit aller Spielerinnen der DBBL. Kaum Schwächen, ist reboundstark und eine absolute Teamplayerin.
Sabine Niedola (26 Jahre, 1,84 Meter), Power Forward, Lettland. Niedola ist seit 2015 bei den Royals und zählt zu den besten Spielerinnen der Bundesliga. Letzte Saison war sie in allen Statistiken unter den Top 10 der Bundesliga und hatte die meiste Spielzeit aller Spielerinnen der DBBL. Kaum Schwächen, ist reboundstark und eine absolute Teamplayerin. Foto: Verein
 Shalethia Stringfield (24 Jahre, 1,68 Meter), Point Guard, US-Amerikanerin. Kam vor dieser Saison von der University of South Florida nach Saarlouis. Soll den Aufbau verstärken und das Spiel dynamisieren. Gilt als Mannschaftsspielerin mit einer hohen Spielintelligenz.
Shalethia Stringfield (24 Jahre, 1,68 Meter), Point Guard, US-Amerikanerin. Kam vor dieser Saison von der University of South Florida nach Saarlouis. Soll den Aufbau verstärken und das Spiel dynamisieren. Gilt als Mannschaftsspielerin mit einer hohen Spielintelligenz. Foto: Verein
 Gina Groß (27 Jahre, 1,63 Meter), Combo Guard, Deutsche. Urgestein der Royals, ist mittlerweile die älteste aktive Spielerin bei den Royals. Seit 2005 – mit kurzer Unterbrechnung – in Saarlouis.
Gina Groß (27 Jahre, 1,63 Meter), Combo Guard, Deutsche. Urgestein der Royals, ist mittlerweile die älteste aktive Spielerin bei den Royals. Seit 2005 – mit kurzer Unterbrechnung – in Saarlouis. Foto: Verein
 Angela Tisdale (32) gehörte in den vergangenen beiden Jahren zu den Leistungsträgerinnen der Royals auf dem Feld. Nach der letzten Saison beendete sie ihre Karriere, bleibt dem Verein aber als Co-Trainerin weiter erhalten.
Angela Tisdale (32) gehörte in den vergangenen beiden Jahren zu den Leistungsträgerinnen der Royals auf dem Feld. Nach der letzten Saison beendete sie ihre Karriere, bleibt dem Verein aber als Co-Trainerin weiter erhalten. Foto: Verein

Dieter Therre, der als Sponsor und Geschäftsführer der M.U.T. Sportmarketing GmbH jahrelang unternehmerisch die Geschicke bei den Royals leitete, hat sich verabschiedet. Unter dem Vorsitz von Marc Tepest und Ralf Anstätt wurde der BC Saarlouis gegründet und die Rückkehr von der GmbH zur Vereinsstruktur vollzogen. Aktive Nachwuchsförderung sei nur als Verein möglich, sagt Royals-Manager Sascha Schmidt: „Und wir wollen uns verstärkt auf die Jugendarbeit konzentrieren.“ Saarlouis soll auch auf diesem Wege zu einer „Hochburg im deutschen Basketball“ werden – weitere Titelgewinne inklusive.