Saarlouis hat endlich ein Taubenhaus

Saarlouis hat endlich ein Taubenhaus

Das erste Taubenhaus für die Stadttauben in Saarlouis wurde am Montag hinter dem Globus in Saarlouis aufgestellt. Gemeinsam mit dem Tierschutzverband Witas und der Nabu-Ortsgruppe Saarlouis sollen nun die Tauben um den Globus und dem Saaraltarm dort betreut werden.

Das fertige Taubenhaus wurde fast aus heiterem Himmel mit einem Kran abgesetzt. Es bietet Platz für fast 500 Tauben.

Um die Population der Stadttauben zu regulieren, können nun die Eier gegen Gipseier getauscht werden. Anlehnend an die Erfahrung des Vereins Witas, wo man sich seit Langem mit der Betreuung von Tauben beschäftigt, werden die Tauben durch Locktauben - Jungtauben, die noch flugunfähig sind - in das Taubenhaus gelockt und sollen dort in über 200 zur Verfügung stehenden Nestern ihre Brut beginnen. Auch werden die Tauben entsprechend ihrer Art gefüttert, um mit der artgerechten Fütterung Krankheiten vorzubeugen. Sinn des Taubenhauses ist es neben der Populationskontrolle, Fassadenverunreinigungen in der Stadt vorzubeugen und damit erhebliche Kosten zu sparen. Denn die Tauben halten sich im Schnitt länger als 18 Stunden täglich in dem Haus auf.

Insgesamt hat die Stadt Saarlouis 10 000 Euro in den Bau und die Installation des Taubenhauses investiert.