"Saarlouis als industrielle Herzkammer des Saarlandes" bei WFUS und IHK

Unternehmerfrühstück : Industrie-Landkreis ist Frühstücks-Thema

Veranstaltung „Die regionale Wirtschaft im Dialog“: Anmeldung läuft noch bis Montag.

Das Saarland ist ein Industrieland, und der Landkreis Saarlouis ist die industrielle Herzkammer. Zahlreiche namhafte Hersteller aus dem Fahrzeugbau, der Stahlindustrie, dem Maschinen- und Anlagenbau sowie der Nahrungsmittelindustrie haben hier ihren Sitz und bieten gemeinsam mit einer Vielzahl innovativer und agiler mittelständischer Unternehmen aus den Bereichen Handel und Dienstleistungen attraktive Arbeits- und Ausbildungsplätze im Landkreis.

Doch seit geraumer Zeit befindet sich die Saarwirtschaft, insbesondere die Industrie, in schwierigem Fahrwasser. Hauptgründe dafür sind der Handelsstreit zwischen den USA und China sowie auch der Brexit. Hinzu kommen Unsicherheiten darüber, wie die neue Autowelt aussehen wird – und all dies in einer Zeit, in der die Unternehmen die digitale Transformation ebenso meistern müssen wie die demografische Herausforderung und den Fachkräftemangel.

Wohin also steuert die Wirtschaft an der Saar und im Landkreis Saarlouis in Zeiten eines rasanten Wandels, und was können die Unternehmen von der Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik erwarten? Die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Untere Saar (WFUS) und die Industrie- und Handelskammer Saarland (IHK) laden Unternehmerinnen und Unternehmer zu einem „Unternehmerfrühstück“ zu diesem Themenkreis ein.

Termin dafür ist Freitag, 15. November, von 8 bis zirka 10 Uhr, im Victor’s Residenz Hotel, Raum „Lissabon“, Bahnhofsallee 5-7 in Saarlouis.

Gemäß dem Titel „Die regionale Wirtschaft im Dialog“ laden der Saarlouiser Landrat Patrik Lauer, IHK-Geschäftsführer Carsten Meier und WFUS-Geschäftsführer Jürgen Pohl ein, mit ihnen ins Gespräch zu kommen. In einem Impulsvortrag stellt Meier „Stand und Perspektiven der Saarwirtschaft in Zeiten des Umbruchs“ vor. Der Eintritt ist frei.

Eine Anmeldung ist erforderlich, da nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen vorhanden ist, Adresse: edith.weber@saarland.ihk.de. Es gilt die Reihenfolge der Anmeldungen bis zum Montag, 11. November.

Mehr von Saarbrücker Zeitung