Saarlandmeisterschaft im Karnevalistischen Tanzsport in Saarlouis

Karnevalistischer Tanzsport : Emily Diener ist das beste Tanzmariechen

Bei den Saarlandmeisterschaften im karnevalistischen Tanzsport in Saarlouis räumten auch Vereine aus Saarlouis ordentlich ab.

Die Schminke ist wieder ab, die fantasievollen Kostüme hängen in den Garderoben. Doch zuvor hatten die rund 125 gemeldeten Starter am Samstag und Sonntag Bestleistungen gezeigt. Die Bühne dafür bot sich bei den 51. Saarlandmeisterschaften im karnevalistischen Tanzsport des Bundes Deutscher Karneval.

Dicht besetzt bis hinauf zur Tribüne war die Steinrauschhalle in Saarlouis. Fans und Karnevalsvereine machten immer wieder Stimmung vor den Auftritten ihrer Favoriten. Mit donnernden Trommeln, dröhnenden Presslufthörnern und lautstarkem Jubel.

Aber nicht alle Auftritte liefen ab wie in den Proben. So begann ein Tanzmariechen rasant mit seiner Choreografie. Nur um wenige Takte später wie erstarrt allein auf breiter Bühne zu stehen. Weinend und die Hände vor dem Gesicht. Die ersten Plätze lagen manchmal nur wenige Punkte auseinander. Wie bei den Schautänzen der Ü15 am Sonntagnachmittag.

Mit 420 Punkten schaffte es Rot-Weiß Losheim auf Rang Drei, 422 Punkte brachten die Faasend Rebellen Steinrausch aufs zweite Podest. Sieger war mit 428 Punkten Humor 1878 Merzig. Humor Merzig schaffte am Sonntag die höchste Tageswertung und war insgesamt erfolgreichster Teilnehmer der Saarlandmeisterschaften. Schon am Samstag hatten sie nahezu alle Disziplinen dominiert. Merzig wurde Erste beim Jugend-Marsch, beim Junioren-Marsch, dem Schautanz der Junioren sowie dem der Jugend. Zudem kamen das Jugend-Tanzmariechen Sophia Giesecke und Junioren-Tanzmariechen Cynthia Braun ganz oben aufs Siegerpodest. Das erfolgreichste Junioren-Tanzpaar hingegen waren Jolina Becker und Jan-Philipp Hinkel von Rot-Weiß Losheim.

Am Sonntag kämpften die Aktiven-Mariechen mit waghalsigen Sprüngen, eleganten Choreografien und beeindruckender Fitness um die Platzierungen. In dem Feld starker Akteurinnen tanzte sich schließlich Ronja Tuch von Rot-Weiß Losheim mit 411 Punkten auf Platz Drei. Nur einen Punkt mehr hatte die Zweitplatzierte, Marie Betz von Humor 1878 Merzig. Darauf packte Emily Diener von den Faasend Rebellen Steinrausch weitere 21 Punkte und gewann mit insgesamt 433 Punkten.

Zwei Tage lang gehörte die Steinrauschhalle den sportlich Aktiven des saarländischen Karnevals. Rund 20 gemeldete Vereine führten ihre Akteure in den Wettstreit um die besten Plätze. Darunter bekannte Namen aus dem Landkreis Saarlouis, aber auch solche wie die KG „M‘r sin nit so“ aus Saarbrücken, die „Homburger Narrenzunft“ und die „Daaler Neunkirchen“. Ausgerichtet wurden die 51. Saarlandmeisterschaften vom Bund Deutscher Karneval, BDK, und dem Verband Saarländischer Karnevalsvereine, VSK. Gastgebender Verein waren die Faasend Rebellen Steinrausch.

Als achtfacher Saarlandmeister und dreifacher Vize-Saarlandmeister erreichte Humor Merzig schließlich auch noch die höchste Gesamtpunktzahl des Wettbewerbs. Mit deutlichen 4605 Punkten verteidigten sie damit den Wanderpokal vom Vorjahr. 1310 Punkte weniger hatten die Zweiten, die Faasend Rebellen (3295 Punkte), Dritte wurde Rot-Weiß Losheim (2852 Punkte).

Fans und Zuschauer sparten bei den Auftritten nicht mit Applaus. Foto: Johannes A. Bodwing/JOHANNES A. BODWING
Zwei kamen aufs Siegerpodest bei den gemischten Garden: Humor Merzig (grün-weiße Uniform) mit Platz 2 und die LiGeKa Saarlouis-Lisdorf (rechts) mit Rang 1. Foto: Johannes A. Bodwing/JOHANNES A. BODWING
Die besten Tanzmariechen Ü15 mit der Drittplatzierten, Ronja Tuch von Rot-Weiß Losheim, der Zweiten, Marie Betz von Humor 1878 Merzig, sowie Siegerin Emily Diener von den Faasend Rebellen Steinrausch. Foto: JOHANNES A. BODWING

Die Sieger dieses Wochenendes vertreten ihre Vereine und die saarländische Faasend am 15. März 2020 bei den 29. Süddeutschen Meisterschaften des BDK in Trier.