Roden löst den FV Picard als Stadtmeister ab

Steinrausch. Nein, es war nicht das Spiel von Lokman Sahin. Im Finale der Saarlouiser Fußball-Stadtmeisterschaften zwischen Bezirksligist SC Roden und Kreisligist SSV Saarlouis (3:1) tauchte der Neuzugang des SC Roden gleich vier Mal völlig frei vor dem Tor von SSV-Schlussmann Eric Schwarz auf

Steinrausch. Nein, es war nicht das Spiel von Lokman Sahin. Im Finale der Saarlouiser Fußball-Stadtmeisterschaften zwischen Bezirksligist SC Roden und Kreisligist SSV Saarlouis (3:1) tauchte der Neuzugang des SC Roden gleich vier Mal völlig frei vor dem Tor von SSV-Schlussmann Eric Schwarz auf. Doch vier Mal brachte Sahin, der mit der Empfehlung von 42 Toren in der Vorsaison beim künftigen Rodener Ligakonkurrenten Ay Yildiz Völklingen zum SC kam, das Kunststück fertig, den Ball nicht im Tor unterzubringen. "Er hatte einfach einen schwarzen Tag. Ich bin mir sicher, dass er in der Liga die Dinger macht", übte SCR-Trainer Ralph Winckler Nachsicht. "Man sieht ja auch, dass er sich die Chancen schön herausarbeitet und eine Verstärkung ist." Mit Treffern von Sahin will Roden in der am Wochenende beginnenden Saison einen Platz im vorderen Mittelfeldplatz erreichen und nicht wie in den Vorjahren in den hinteren Tabellenregionen herumdümpeln. Die Generalprobe für den Liga-Auftakt am Sonntag um 15 Uhr bei Ay Yildiz ist den Rodenern mit dem Sieg bei den Stadtmeisterschaften schon einmal gelungen. "Da wir die letzten zwei Jahre nicht so oft gewonnen haben, gibt uns dieser Erfolg sicher einen kleinen Schub für die Liga", freut sich Winckler. Den Grundstein zum Finalsieg gegen Saarlouis legte sein Team bereits im ersten Durchgang: Stephan Lutz per Abpraller und Markus Schröder nach einem schönen Spielzug hatten für eine 2:0-Pausenführung des SCR gesorgt. Im zweiten Spielabschnitt wogte die Partie hin und her. Saarlouis hatte Möglichkeiten zum Anschlusstreffer, Roden einige Konterchancen, um frühzeitig alles klar zu machen. Sieben Minuten vor dem Ende verkürzte der neue SSV-Spielertrainer Angelo Bonsignore (arbeitet im Duo mit Carsten Hubrig) per Freistoß auf 1:2. Kurz danach musste Rodens Stefan Becker mit Gelb-Rot vom Platz. Saarlouis versuchte nun alles, um noch einmal zum Ausgleich zu kommen, fing sich in der letzten Minute aber den entscheidenden Konter ein. Markus Müller traf zum 3:1-Endstand für Roden. Die Enttäuschung bei den Saarlouisern über die Niederlage hielt sich aber in Grenzen. "Dass wir ins Endspiel gekommen sind, ist für uns schon ein Erfolg", sagte Carsten Hubrig nach der Begegnung. Vor dem Finale hatte sich der TuS Beaumarais durch einen 1:0-Erfolg über Stella Sud den dritten Rang gesichert. Das einzige Tor der Begegnung gelang Marc Haupert. Titelverteidiger FV Picard musste als Gruppendritter bereits in der Vorrunde die Segel streichen.

Auf einen BlickDie Ergebnisse der Saarlouiser Stadtmeisterschaften:Gruppe 1: FV Picard - FV Stella Sud 1:5, FC Fraulautern-Steinrausch - SSV Saarlouis 0:1, FV Picard - FC Fraulautern-Steinrausch 5:0, FV Stella Sud - SSV Saarlouis 0:4, FV Picard - SSV Saarlouis 1:1, FV Stella Sud - FC Fraulautern-Steinrausch 5:1. Tabelle: 1. SSV Saarlouis, 7 Punkte/6:1 Tore. 2. Stella Sud, 6/10:6. 3. FV Picard, 4/7:6. 4. FC Fraulautern-Steinrausch,0/1:11. Gruppe 2: SV Fraulautern - TuS Beaumarais 1:3, SC Roden - SV Lisdorf 2:1, SV Fraulautern - SC Roden 0:0, TuS Beaumarais - SV Lisdorf 2:1, SV Fraulautern - SV Lisdorf 0:0, TuS Beaumarais - SC Roden 0:3.Tabelle: 1. SC Roden, 7 Punkte/5:1 Tore. 2. TuS Beaumarais, 6/5:5. 3. SV Fraulautern, 2/1:3. 4. SV Lisdorf, 1/2:4. Spiel um Platz drei: FV Stella Sud - TuS Beaumarais 0:1. Finale: SC Roden - SSV Saarlouis 3:1 sem

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort