1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Riesenfreude beim FCS und der JFG Saar-Halberg

Riesenfreude beim FCS und der JFG Saar-Halberg

Hülzweiler/Roden. Viel spannender kann Fußball nicht sein. In einem Wimpernschlag-Finale hat die C-Jugend der JFG Saar-Halberg am Mittwochabend den Saarlandpokal im Elfmeterschießen gegen den 1. FC Saarbrücken gewonnen. Während die JFG vor der Pause besser war und verdient durch Robin Heinen mit 1:0 in Führung ging (18

Hülzweiler/Roden. Viel spannender kann Fußball nicht sein. In einem Wimpernschlag-Finale hat die C-Jugend der JFG Saar-Halberg am Mittwochabend den Saarlandpokal im Elfmeterschießen gegen den 1. FC Saarbrücken gewonnen. Während die JFG vor der Pause besser war und verdient durch Robin Heinen mit 1:0 in Führung ging (18.), konnte der FCS nach einer Einzelleistung von Moritz Schwindling ausgleichen (26.) und war nach der Pause am Drücker. Vor 300 Zuschauern in Hülzweiler rollte ein Angriff nach dem anderen in Richtung des JFG-Tores. Fast im Minutentakt kamen die Blau-Schwarzen zu Torchancen. Doch die JFG hatte in Torhüter Marco Curcio den überragenden Spieler auf dem Platz. Gleich drei Mal parierte der 15-Jährige gegen FCS-Stürmer Giuseppe Simonetta.Und so ging es nach Ablauf der 70 Minuten in die Verlängerung. Und wieder war Curcio nicht zu bezwingen. Einen Freistoß aus 20 Metern von FCS-Spielmacher Benno Mohr fischte Curcio aus dem Winkel und rettete sein Team ins Elfmeterschießen. Und was dort passierte, ist kein Geheimnis: Nachdem beide Teams je fünf Mal trafen, setzte Curcio das Sahnehäubchen auf seine Leistung. Einen gut geschossenen Elfer von FCS-Spieler Nils Ziegler lenkte er um den Pfosten ins Toraus. Danach verwandelte Robin Heinen sicher zum 7:6 für die JFG, und die Party begann."Das ist ein Riesenerfolg. So spannend war's noch nie. Jetzt wird gefeiert", sagte der Held des Tages, Marco Curcio. "In der Liga haben wir zwei Mal gegen den FCS verloren. Heute haben wir uns den Sieg erkämpft", freute sich Andreas Ganz, der mit Volker Müller die C-Jugend der JFG Saar-Halberg trainiert.Während die JFG feierte, kullerten bei den Spielern des FCS die Tränen. Trainer Christian Gillet fand aber tröstende Worte: "Wir haben gut gespielt und die Partie dominiert. Einzig die Chancenverwertung war nicht gut. Die Niederlage wird uns nicht umwerfen." Verbands-Jugendleiter Hans-Peter Becker überreichte im Anschluss den Pokal an die JFG und lobte beide Teams für die faire Leistung. Einen Tag zuvor hatte Becker den Pokal dem FCS in die Hände gedrückt. Im Endspiel der D-Jugend gewann der 1. FC Saarbrücken in einem ähnlich spannenden Spiel mit 1:0 gegen die SG SC Bliesransbach. Vor 200 Zuschauern auf dem Rasenplatz des SC Roden war Hasan Sonsuz der Matchwinner. Nach einem Eckball von Jonathan Zelz sprang Sonsuz am höchsten und köpfte zum 1:0 ein (40.). Danach warfen die Bliesransbacher zwar alles nach vorne, doch die FCS-Abwehr ließ keinen Ball durch. "Das ist richtig cool. Wir haben verdient gewonnen, aber man muss sagen, dass unser Gegner echt gute Spieler in seinen Reihen hat", sagte Torschütze Hasan Sonsuz. FCS-Trainer Walter Schütte lobte sein Team: "Wir spielen nur zwei Spiele in der Saison auf das D-Jugend-Kleinfeld. In der Liga spielen wir in der C-Jugend-Kreisliga. Die Jungs sind mit dem kleineren Spielfeld erstaunlich gut zurecht gekommen. Dennoch geht ein Kompliment an unseren starken Gegner", sagt Schütte. Trotz der Niederlage wurde auch bei der SG SC Bliesransbach gefeiert. "Bei uns sind viele Spieler aus dem jüngeren Jahrgang. Das Erreichen des Finals war schon ein riesiger Erfolg für uns. Es gibt keinen Grund, enttäuscht zu sein", sagte SG-Trainer Ralf Frank. leh