| 20:39 Uhr

Spaziergang
Preußisches Erbe in Saarlouis

Saarlouis. Ein Stadtspaziergang führt historisch und abwechslunsgreich durch das Thema.

Unter dem Titel „Zwischen Frankreich und Berlin – Saarlouis unter dem Preußenadler“ lädt die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) Saarpfalz für Samstag, 14. Juli, zu einem Themenspaziergang mit Patrik H. Feltes und Klaus Friedrich ein. Treffpunkt für den zweieinhalbstündigen Themenspaziergang ist um 13 Uhr der Innenhof am Deutschen Tor (Ecke Deutsche Straße/Anton-Merziger-Ring) in Saarlouis.


Mit der Inbesitznahme der vormals französischen Festungsstadt Sarrelouis im Dezember 1815 begann auch hier „Die Preußenzeit“. Mehr als 100 Jahre lang regierten die Hohenzollern an der Saar und hinterließen ein erstaunlich vielfältiges Erbe, das die Region bis heute prägt. So hinterließen „die Preußen“ nicht nur zahlreiche Spuren in Stadt und Land, sondern schufen mit der Gründung des bis heute im Wesentlichen noch existierenden Landkreis Saarlouis 1816 wegweisende und bis heute nachwirkende Strukturen. Vor diesem Hintergrund bietet der Themenspaziergang Gelegenheit, entlang ausgewählter Stationen mehr über diese Schlüsselepoche der Stadt- und Regionalgeschichte zu erfahren. Dabei wird die „Preußenzeit“ schlaglichtartig beleuchtet und Gebäude, Persönlichkeiten und Ereignisse in einem teils auch überregionalen Kontext vermittelt.

Begleitet wird die Dialog-Führung von dem Wadgasser Autor und Kulturwissenschaftler Patrik H. Feltes, der in seinen auf einzelne Stationen bezogenen Texten in Hochdeutsch und Mundart unter anderem daran erinnert, dass in Preußen einstmals auch Moselfränkisch gesprochen wurde, sowie von Klaus Friedrich. Die Teilnahme an dem Themenspaziergang kostet fünf Euro.



Anmeldung erbeten bei der Katholischen Erwachsenenbildung Saarpfalz unter Telefon (0 68 94) 9 63 05 16 oder per E-Mail an kebsaarpfalz@aol.com.