1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Plötzlich steht sie da, die Kanzlerin

Plötzlich steht sie da, die Kanzlerin

Über 30 Minuten früher als geplant ist Angela Merkel am Freitag in Saarlouis eingetroffen. Stellt sich die Frage: Wie hat sich die Bundeskanzlerin ihre Zeit in Saarlands heimlicher Hauptstadt vertrieben? Ganz einfach: mit Schnittchenessen im Lothringer Hof.

Ein schwarz gekleideter Mann drückt die Türklinke zum Lothringer Hof nach unten. Unauffällig tritt er an den Tresen, flüstert Irene Remark ins Ohr und verschwindet wieder. Die Wirtin schaut dem stämmigen Kerl nach. Sie kann kaum fassen, was gerade geschehen ist. Sofort läuft sie in die Küche. "Angela Merkel kommt", bringt sie hervor. Ihre Kollegen schauen sie ungläubig an. "Ihr Bodyguard war gerade hier. Er sagte, die Kanzlerin sei in knapp 15 Minuten da."

Wenn Wirtin Irene diese Geschichte erzählt, ist sie immer noch ganz aufgeregt. "Wir haben nichts von dem Besuch gewusst", berichtet sie der Saarbrücker Zeitung, die zufällig von Merkels Einkehr erfahren hat. Am Freitag war die Politikerin auf dem CDU-Neujahrsempfang im Theater am Ring zu Gast (wir berichteten).

Statt, wie angekündigt, um 18 Uhr, ist sie jedoch über eine halbe Stunde früher in der Stadt eingetroffen. "Ihr Aufenthaltsort ist streng geheim", hatte Polizeioberrat Christian Zimmer abends der SZ gesagt. Er war für den Schutz der Kanzlerin verantwortlich und durfte aus Sicherheitsgründen keinerlei Angaben machen. Um 17.30 Uhr öffnet sich die Eingangstür erneut. Wieder tritt der schwarz gekleidete Mann ein. Doch dieses Mal ist er nicht allein. Sechs weitere Personenschützer folgen ihm.

Und plötzlich steht sie da, die Kanzlerin. Begrüßt die Gäste, bestellt Kaffee und dazu ein paar Schnittchen. "Wir haben uns zuerst gar nicht richtig getraut, ein Gespräch mit Frau Merkel anzufangen", erzählt Wirtin Irene. Doch das habe die Kanzlerin schließlich selbst übernommen. "Sie hat mit uns über Saarlouis geredet, der Stadt Komplimente gemacht und gesagt, dass sie die Menschen hier nett findet."

Während die Mitarbeiter des Lothringer Hofs das Essen zubereiten, mischt sich die Bundeskanzlerin unter die Gäste. Sie plaudert, lacht und schüttelt Hände. Stammkunde Bernhard Käfer nutzt die Gelegenheit, zückt sein Smartphone und hält den besonderen Augenblick auf Bildern fest. Diese stellt er der SZ zur Verfügung. "Die Kanzlerin hat sich mit vielen unserer Kunden fotografieren lassen. Das Restaurant war relativ voll", sagt Wirtin Irene. Auch sie hat ein Bild mit Angela Merkel ergattert. "Ich habe mir sie kleiner vorgestellt", beschreibt sie die Politikern, "aber Frau Merkel ist eine sehr offene und umgängliche Person."

 Damit hatte am Freitagabend wohl niemand gerechnet: Angela Merkel kehrte spontan in den Lothringer Hof ein. Die Gäste dort nutzten die Gelegenheit und machten Fotos mit der Kanzlerin.
Damit hatte am Freitagabend wohl niemand gerechnet: Angela Merkel kehrte spontan in den Lothringer Hof ein. Die Gäste dort nutzten die Gelegenheit und machten Fotos mit der Kanzlerin.
 Sie lacht, plaudert, schüttelt Hände – beim Restaurant-Besuch mischt sich die Bundeskanzlerin unter die Gäste.
Sie lacht, plaudert, schüttelt Hände – beim Restaurant-Besuch mischt sich die Bundeskanzlerin unter die Gäste.

Etwa 30 Minuten nach Ankunft ist der spontane Besuch schon wieder zu Ende. Die Bundeskanzlerin und ihre Begleiter verabschieden sich. Der schwarz gekleidete Mann öffnet die Tür. Er verschwindet so unauffällig, wie er gekommen ist.