1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Pfarrer entdeckt römische Spuren

Pfarrer entdeckt römische Spuren

Wir leben in Strukturen von Mittelalter, Römer- und Keltenzeit. Aus alten Siedlungen wurden die heutigen Orte, aus frühen Handelswegen wichtige Verbindungsstraßen. Diesen historischen Rahmen umreißt der „Tag der Geschichte“ am Samstag, 17. September, im Landratsamt.

"Er gehörte zu den 600 Höchstbesteuerten im Saar-Departement", sagte der Historiker Helmut Grein über den ersten Saarlouiser Landrat Jakob Christian Schmeltzer. Schmeltzer hatte noch kein eigenes Landratsamt. Seine Amtsstube befand sich im Rathaus der Stadt Saarlouis . Ein Politiker der Übergangszeit von der französischen zur preußischen Herrschaft sei er gewesen. "Sein Französisch war besser als sein Deutsch."

Kenner gewähren Einblicke

Der erste Saarlouiser Landrat ist eines von acht Themen am Samstag, 17. September, beim "Tag der Geschichte". Dabei gehen Kenner der Geschichte auf Aspekte ein, welche die Entwicklung des Landkreises Saarlouis mitbestimmt haben. Betrachtet wird der Zeitraum von den Kelten bis zur Gegenwart.

Über das Programm sprachen im Landratsamt Sabine Kiefer, Hans Peter Klauck, Helmut Grein und Barbara Ames-Adler von der "Vereinigung für die Heimatkunde im Landkreis Saarlouis ". Sie sind Referenten der Veranstaltung. Dazu kommen ihre Kollegin Ursula Neumann, Natalie Sadik vom Landratsamt sowie die Denkmalpfleger Professor Wolfgang Adler und Rupert Schreiber.

Kurz und kompakt seien die Vorträge, sagte Landrat Patrik Lauer , "Jeweils so 20 Minuten." In der Mittagspause wird das Kreisarchiv geöffnet sein, ergänzte Klauck. Am Abend findet auf Wunsch ein Gang durch die "Meilensteine" am Kreisständehaus statt.

"Motte ist der Erste, der sich mit historischer Forschung im Kreis befasst hat", erwähnte Grein den Saarlouiser Justizrat Nicolas Bernard Motte (1777-1860). Ein weiterer war Pfarrer Philipp Schmitt (1805-1856). "Schmitt ging es wissenschaftlich an", erklärte Ames-Adler. "Er hat Funde in Flurkarten eingetragen, und das als Pfarrer von Pachten." "Er hat vom Limberg aus Strukturen in Pachten entdeckt", ergänzte Kiefer. "Dort wo dann wirklich römische Spuren gefunden wurden."

Bummel in den Meilensteinen

Der "Tag der Geschichte" läuft im Rahmen der 200-Jahr-Feier des Landkreises. Die Eröffnung ist am Samstag, 17. September, um 10 Uhr durch Landrat Lauer. Anschließend stellt Helmut Grein die "Geschichtskultur in einem Grenzkreis zu Frankreich" dar. Um 10.45 Uhr folgt Ursula Neumann mit "Der erste Landrat des Kreises Saarlouis ". Um 11.30 Uhr stellt Wolfgang Adler die frühe Altertumsforschung im Kreis am Beispiel von Pfarrer "Philipp Schmitt" dar.

Nach der Mittagspause berichtet um 13.30 Uhr Rupert Schreiber über "Hector, Müller, Himpler, Birk", Baumeister und Architekten im Landkreis des 19. Jahrhunderts.

Hans Peter Klauck umreißt ab 14 Uhr "Jüdisches Leben in Stadt und Kreis Saarlouis ". Um 14.30 Uhr erläutert Ames-Adler bedeutende archäologische Entdeckungen "Rund um den Limberg". Sabine Kiefer ergänzt dies ab 15 Uhr mit "Zeugnisse römerzeitlichen Lebens". Zum Abschluss präsentiert Natalie Sadik um 15.30 Uhr die Geschichte des neuen Gartens "Meilensteine" am Saarlouiser Kreisständehaus. >