1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Petrus hatte ein Herz für die Musiker

Petrus hatte ein Herz für die Musiker

Saarlouis. Manfred Bossmann und Klaus Hild, Vorstandsmitglieder des Fördervereins Klingende Kirche Lisdorf, sollen nach Unwettermeldungen, die mittags aus vielen Regionen des Saarlands kamen, in die Kirche gelaufen sein und gebetet haben, von allem Ungemach verschont zu bleiben

Saarlouis. Manfred Bossmann und Klaus Hild, Vorstandsmitglieder des Fördervereins Klingende Kirche Lisdorf, sollen nach Unwettermeldungen, die mittags aus vielen Regionen des Saarlands kamen, in die Kirche gelaufen sein und gebetet haben, von allem Ungemach verschont zu bleiben. Nicht mal getröpfelt hat es! Aber Musik lag schon in der Luft, als das Kreisjugendsinfonieorchester mit der "Sinfonia" aus Bellinis Oper "Norma" aufspielte. Wenn auch die Leichtigkeit noch fehlte, so überzeugten die Musiker unter Leitung von Günter Donie, Musikpädagoge am Robert-Schuman-Gymnasium (RSG) und Motor des Lisdorfer Open-Air, bereits mit präzisen Staccato-Passagen, Triolen und dynamischen Übergängen. Später gab's Ohrwürmer der Londoner "Proms" zu hören. So die von Sabine Becker und dem Mendelssohn-Chor interpretierte Hymne "Rule, Britannia". Jürgen Diedrich hatte seine glänzend disponierten Sängerinnen und Sänger mit dem "Einzugsmarsch" aus dem "Zigeunerbaron" vorgestellt und für gute Laune gesorgt. Doch Bassbariton Vinzenz Haab wusste die Stimmung weiter anzuheizen: Spitzbübisch schlenderte er als "Vogelfänger" hin- und her, als der Text, hopsassa, mit dem Zauber flöten ging. Ein verschämter Blick ins Libretto, und man tat, als wäre nichts passiert. Unangestrengt meistert Haab jede Partie. Und auch Anne-Kathrin Fetik gelingt es stets, mit der Tiefe ihres Ausdrucks und ihrer Sopranstimme Herzen zu berühren. 55 Instrumentalisten sowie 117 sangesfreudige Mädchen und Jungen folgten mit Enthusiasmus Günther Donie, dem Magier, dessen Talentschmiede etliche Künstler hervorbrachte - wie Sabine Becker, deren strahlende Musicalstimme sehr hohe Töne in geballter Lautstärke trägt, oder Sabine Schmitt, erste Klarinettistin. Emphatisch und gut intoniert sang die Mezzosopranistin "Gabriellas Song" aus dem Film "Wie im Himmel", in Norwegisch, und wurde dabei vom Jugendchor und dem Orchester begleitet. Auch die Wiege von The 8th Train und Fourtissimo ist das Jugendsinfonieorchester der Kreismusikschule. Die Jungs lieben den Jazz. Sie begeisterten. Doch Star des Abends war die zwölfjährige Geigerin Lisa Saterdag. Sie hatte sich den "Czardas" von Monti ausgesucht und zog alle in ihren Bann. Frenetischer Jubel beendete das dreistündige Konzert um Mitternacht.