| 20:41 Uhr

Historische Fahrzeuge
Panzer rollen für wohltätige Zwecke

Über 100 Fahrzeuge der Bundeswehr sind in Fraulautern zu sehen. Unter anderem auch die modernen Kampfpanzer Leopard 1 und 2.
Über 100 Fahrzeuge der Bundeswehr sind in Fraulautern zu sehen. Unter anderem auch die modernen Kampfpanzer Leopard 1 und 2. FOTO: R. Hilmes/WTD 41 der Bundeswehr
Fraulautern. Reservisten stellen an diesem Samstag auf dem Panzererprobungsgelände in Fraulautern internationale Militärfahrzeuge vor.

Militärfahrzeuge aus diversen Epochen und Ländern gibt es am Samstag, 7. Juli, in Fraulautern zu sehen. Denn dann lädt die Reservistenarbeitsgemeinschaft RAG 6014 für historische Militärfahrzeuge Saarland zum achten internationalen Militärfahrzeugtreff ein.


In der Zeit von 10 bis 22 Uhr können die Besucher auf dem Panzererprobungsgelände der Bundeswehr in der Hülzweiler Straße in Fraulautern über 100 militärhistorische Fahrzeuge besichtigen und allerlei über die Bundeswehr erfahren. Die offizielle Eröffnung erfolgt um 12 Uhr durch die beiden Schirmherren – Marion Jost, Bürgermeisterin der Garnisonsstadt Saarlouis, sowie Oberst Klaus Peter Schirra, Kommandeur des Landeskommandos Saarland. Erstmals in diesem Jahr wird sich die Wehrtechnische Dienststelle für landgebundene Fahrzeugsysteme, Pionier- und Truppentechnik (WTD 41) Trier den Besuchern präsentieren und über ihre Aufgaben informieren. Zur Ausstellung zeigt die WTD 41 in Vorführung und Erklärung auch die Kampfpanzer Leopard 1 und 2, einen Jagdpanzer Jaguar und einen Transportpanzer Fuchs.

Weiterhin können die Besucher beim Militärfahrzeugtreff die internationalen und historischen Militärfahrzeuge aus nächster Nähe anschauen, die Ausstellung der RAG-Fernmeldetruppe „Funktechnik der Bundeswehr von sellemols“ besichtigen, sich die Sachen erklären lassen und selbst ausprobieren. Zudem gibt es Gelegenheit zur Beantwortung von Fragen zur Technik oder zur Kommunikation der Bundeswehr in Zeiten vor Mobiltelefonen und Internet.

Das Panzererprobungsgelände in Fraulautern gehört der WT41 in Trier. Für die Nutzung musste eine Sondergenehmigung erteilt werden, da es sich bei dem Erprobungsgelände der Bundeswehr um einen sogenannten „Militärischen Sicherheitsbereich“ handelt. Ein Betreten oder Befahren des Geländes ist für die Öffentlichkeit somit ganzjährig untersagt.

Der Erlös aus dem Verkauf von Essen und Getränken beim achten internationalen Militärfahrzeugtreff kommt einem wohltätigen Zweck zugute.



Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es im Internet: