1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Packende Siebenmeter-Duelle entschieden

Packende Siebenmeter-Duelle entschieden

Steinrausch. Auf der Sportanlage des FC Fraulautern-Steinrausch brennt die Luft. Nach der regulären Spielzeit haben sich die D-Jugend-Kicker des SV 09 Fraulautern und des SC Roden 0:0 getrennt. Jetzt läuft das Siebenmeter-Schießen, das im Endspiel um die Stadtmeisterschaft im Jugendfußball die Entscheidung bringen muss. Und es ist spannend. Nach acht von zehn Schüssen führt Roden 4:3

Steinrausch. Auf der Sportanlage des FC Fraulautern-Steinrausch brennt die Luft. Nach der regulären Spielzeit haben sich die D-Jugend-Kicker des SV 09 Fraulautern und des SC Roden 0:0 getrennt. Jetzt läuft das Siebenmeter-Schießen, das im Endspiel um die Stadtmeisterschaft im Jugendfußball die Entscheidung bringen muss. Und es ist spannend. Nach acht von zehn Schüssen führt Roden 4:3. Einen Ball konnte Timo Arweiler bereits parieren. Jetzt muss er ein letztes Mal ins Tor, um die Kohlen wieder aus dem Feuer zu holen. Hält er auch den Schuss des fünften Lauterner Schützen, dann ist er der Held und sein Team der neue Titelträger. Nervenkitzel pur. Besonders für Timos Gegenüber Bekim Kryeziu, der sich den Ball am Punkt zurechtlegt, zwei Schritte Anlauf nimmt, um dann mächtig loszuhämmern. Bekims Schuss ist gar nicht so schlecht platziert, doch Timo ahnt die Ecke und reagiert pfeilschnell. Gehalten! Nach seiner Glanzparade muss der Rodener Schlussmann erst einmal in Deckung gehen, um nicht von seinen Mitspielern erdrückt zu werden. "Rodener Jungs, wir sind Rodener Jungs", skandieren die neuen Stadtmeister und drücken den Star des Tages. Sein Erfolgsgeheimnis, so Timo Arweiler bescheiden, sei im Grunde keine große Hexerei. "Ich habe den Schützen tief in die Augen geschaut. Da wusste ich genau, in welche Ecken sie schießen", erzählt der Siebenmeter-Töter. Für etwas Wirbel hatte in den Vorrundenspielen das schlechte Wetter gesorgt. Nach kurzem Platzregen reisten die Gruppengegner SV Lisdorf und FV Picard frühzeitig ab. So war der SC Roden II automatisch fürs Endspiel qualifiziert, wo er allerdings zeigen konnte, dass für einen Turniersieg neben Glück auch fußballerisches Können wichtig ist. Siebenmeter-Duelle entschieden beim Turnier des FC Fraulautern-Steinrausch auch die Wettbewerbe der Jugend E und F, in denen der TuS Beaumarais das Maß aller Dinge war. So gewann der TuS gegen den SC Roden das E-Jugend-Finale mit 10:9. Im Endspiel der F-Jugend setzte sich Beaumarais wieder gegen Roden mit 5:2 durch. "Die vielen Endspiel-Teilnahmen sprechen für die gute Jugendarbeit in Beaumarais und Roden", lobte Werner Hiery, der die Ehrungen in seiner Doppelfunktion als Vorsitzender des Stadtverbandes für Sport und Vorsitzender des FC Fraulautern-Steinrausch vornahm. Auch im Spaß-Turnier der G-Jugend meldete Beaumarais und Roden mit je zwei Teams die meisten Starter. Ergebnisse spielten bei den "Minis" aber noch keine Rolle. "Ich habeden Schützen immer tief in die Augen geschaut.Da wusste ich genau, in welche Ecken sie schießen."Timo Arweiler, Torhüter der D-Jugend des TuS Roden II

Auf einen BlickF-Jugend, Vorrunde: SC Roden - TuS Beaumarais II 3:0; Roden II - SV 09 Fraulautern 0:5; Roden - Fraulautern II 10:0; Beaumarais - Roden II 11:0; Beaumarais II - Fraulautern II 0:2; Fraulautern - Beaumarais 0:8; Zwischenrunde: Beaumarais - Fraulautern II 12:0; Roden - Fraulautern 2:0; Finale: Beaumarais - Roden 5:2.E-Jugend, Vorrunde: Roden II - FV Picard 0:1; Roden - Fraulautern 3:0; Roden II - SV Lisdorf 0:1; Beaumarais - Roden 4:5; Picard - Lisdorf 0:0; Fraulautern - Beaumarais 2:0. Zwischenrunde: Roden - Picard 2:0; Lisdorf - Beaumarais 0:4; Finale: Roden - TuS Beaumarais 9:10.D-Jugend, Vorrunde: SSV Saarlouis - Fraulautern 0:0; Lisdorf - Roden II 0:3; Roden - Beaumarais 1:2; Lisdorf - Picard 1:0; Fraul. - Beaumarais 1:0; Saarl. - Roden 0:4; Beaumarais - Sls 1:0; Roden - Fraul. 0:2; Finale: Fraulautern - Roden II 3:4. ros