| 20:10 Uhr

Zum Welttag des Kinderbuchs
Oh, wie schön sind unsere Kinderbücher

Zum Internationalen Kinderbuchtag hat die Stadtbücherei Dillingen einen Tisch mit unvergänglichen Klassikern aufgebaut.
Zum Internationalen Kinderbuchtag hat die Stadtbücherei Dillingen einen Tisch mit unvergänglichen Klassikern aufgebaut. FOTO: Heike Theobald
Merzig-Wadern/Saarlouis. Glücklich, wer Erinnerungen daran hat: Kinderbücher vorgelesen bekommen oder selbst gelesen. Sofort spielt ein Lächeln um die Mundwinkel, wenn du jemanden nach seinem schönsten Kinderbuch fragst.

Tage von irgendwas gibt es ja quasi täglich, aber solche? Gestern war Internationaler Kinderbuchtag. Den 2. April haben Freunde des guten Buchs für die jüngsten Leser (und Zuhörer beim kuscheligen Vorlesen) zu Ehren von Hans Christian Andersen gewählt. Der große dänische Dichter und Erzähler wurde an diesem Datum im Jahr 1805 geboren. Seit 1967 steht der Tag jeweils unter einem besonderen Thema, aber eins gilt immer: Kindern soll Freude am Lesen vermittelt werden, und für viel zu viele Landstriche der Welt gilt, dass überhaupt erst einmal der Zugang zum Buch ermöglicht werden muss.


Sorgen, die wir in Mitteleuropa zum Glück nicht haben. Und so war es eher die Schwierigkeit, eines der vielen schönen Bücher auszuwählen, als die Redakteurinnen und Redakteure der SZ in unserer Region ihr liebstes Kinderbuch nennen sollten. Auf dieser Seite ist zu lesen, an was sich die Leute von der Zeitung gerne erinnern. Die Liste ist logischerweise unvollständig, denn waren nicht auch diese Autorin großartig und jene Serie so fesselnd, dass wir viele Nächte gar nicht aufhören konnten zu schmökern, bis es endlich „Licht aus!“ hieß?

Denken auch Sie gerne an die (Bilder-)Bücher und die ersten selbst gelesenen Geschichten zurück? Dann schreiben Sie uns einen Text dazu. Schicken sie diesen bitte per E-Mail an redsls@sz-sb.de, Stichwort: Kinderbuch.