Obacht in der dunklen Jahreszeit

Obacht in der dunklen Jahreszeit

Herr Hoffmann, welche Vorkehrungen kann jeder selbst treffen, um seine Wohnung oder sein Haus einbruchsicher zu machen?Hoffmann: Zuerst einmal gilt es, eine ordentliche Verschlusssituation herzustellen. Dunkle Ecken sollten durch Bewegungsmelder ausgeleuchtet werden

Herr Hoffmann, welche Vorkehrungen kann jeder selbst treffen, um seine Wohnung oder sein Haus einbruchsicher zu machen?Hoffmann: Zuerst einmal gilt es, eine ordentliche Verschlusssituation herzustellen. Dunkle Ecken sollten durch Bewegungsmelder ausgeleuchtet werden. Es gibt inzwischen Fenster mit einbruchsicherem Glas, sollte ein Fensterwechsel anstehen, auch daran sowie an Verriegelungen der Griffe denken. Wenn man nicht da ist, sollte ein Nachbar Bescheid wissen, der dann auch den Briefkasten leert und die Zeitung aus dem Kasten nimmt. Ganz wichtig ist es auch, immer alle Fenster zu schließen und die Tür abzuschließen, wenn man das Haus verlässt.

Was macht einen wachsamen Nachbarn aus?

Hoffmann: Es ist ganz wichtig, dass man sich mit einem Nachbarn abspricht. Wenn man nicht da, sollte er ein Auge auf das Haus haben und beobachten, ob sich jemand dort herumtreibt. Gerade, wenn Bettler oder Hausierer sich am Haus aufhalten, sollte man diese, auch durch das eigene Fenster ansprechen. So holt man sie aus ihrer Anonymität, sie fühlen sich beobachtet und haben Angst, erkannt zu werden. Schon das vertreibt oft potenzielle Einbrecher.

Wann sollte man die Polizei verständigen?

Hoffmann: Auf alle Fälle, wenn man bettelnde Personen beobachtet. Man sollte in diesem Zusammenhang auch nie fremde Menschen in sein Haus lassen, immer einen Ausweis verlangen. Wenn man Scheibenklirren oder ähnliches hört, sollte man auch die Polizei rrufen, da muss sich niemand schämen.