| 21:20 Uhr

Arbeitsmarkt
Niedrigster Januarwert seit 18 Jahren

Saarlouis. Zahl der im Januar gemeldeten Stellen liegt im Kreis Saarlouis über Vorjahreswert.

Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Saarlouis ist im Januar allein aus jahreszeitlichen Gründen gestiegen. Mit 5180 lag sie um 389 über dem Dezemberstand. Damit ist der niedrigste Januarstand seit 18 Jahren zu verzeichnen. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit deutlich gesunken (minus 11 Prozent). Neben der registrierten Arbeitslosigkeit galten 3200 Personen nicht als arbeitslos, weil sie Teilnehmer an einer Maßnahme der Arbeitsmarktpolitik oder in einem Sonderstatus waren. Die Arbeitslosenquote lag bei 5,1 Prozent, das waren 0,6 Prozentpunkte weniger als vor einen Jahr.



In dem Anstieg zum Jahresbeginn sieht Jürgen Haßdenteufel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Saarland, in erster Linie eine Reaktion auf saisonale Einflüsse: „Der Hauptkündigungstermin zum Jahresende und das Auslaufen der befristeten Arbeitsverträge nach dem Weihnachtsgeschäft machten sich im Januar bemerkbar. Auch im Hotel- und Gaststättengewerbe gab es weniger zu tun, viele Außenarbeiten ruhten“, sagt Haßdenteufel.

Laut Arbeitsagentur ist die Beschäftigung in den letzten Jahren konstant gewachsen und Unternehmen melden dauerhaft viele Stellen. Für 2018 rechnet der Leiter der Arbeitsagentur daher mit einem weiteren Anstieg der Beschäftigung. De Zahl der Arbeitslosen hat sich mit aktuell 2088 im Vergleich zu Dezember um 373 erhöht, das waren 5 Prozent weniger als vor einem Jahr. Im Januar waren 1215 Männer und 873 Frauen arbeitslos gemeldet.

Bei den gemeldeten Jüngeren unter 25 Jahren ist die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr deutlich gesunken. Hier waren 224 Personen gemeldet, 64 weniger als im Januar 2017. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus lag bei rund 880. Sie hat sich gegenüber dem Vorjahr um 14 erhöht.

Die Arbeitslosigkeit beim Jobcenter st im Januar um geringfügig um 16 auf 3092 gestiegen. Damit um sie deutlich unter dem Vorjahreswert (minus 14,6 Prozent). 1420 Frauen und 1672 Männer waren im aktuellen Monat arbeitslos gemeldet. Sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern ist die Zahl gegenüber dem Vorjahr deutlich gesunken.



Die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren lag im Januar bei 16. Sie hat gegenüber dem Vorjahr nicht verändert. 968 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Dies entspricht einem Anteil von 31 Prozent an allen Arbeitslosen. Ihre Zahl konnte gegenüber dem Vorjahr um 113 reduziert werden. Etwas mehr als die Hälfte (rund 1620) der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen sind gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits ein Jahr und länger registriert. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um 210.

Die Unterbeschäftigung lag im Kreis Saarlouis im Januar mit 8380 Personen um 350 unter dem Vorjahresniveau. Unter den Unterbeschäftigten waren 5180 Menschen arbeitslos und 3200 galten nicht als arbeitslos, weil sie Teilnehmer an einer Maßnahme der Arbeitsmarktpolitik oder in einem arbeitsmarktbedingten Sonderstatus waren. Darunter befanden sich knapp 950 Personen in einer Fördermaßnahme für Flüchtlinge. Der Anteil der Arbeitslosen an der Unterbeschäftigung betrug 62 Prozent. Der Arbeitsmarkt wurde damit durch Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik um 37 Prozent entlastet. Seit Jahresbeginn haben Unternehmen der Region offene 480 Stellen zur Besetzung gemeldet, 18,9 Prozent mehr als im Januar 2017. Aktuell sind noch 1714 offene Stellen gemeldet.