| 21:03 Uhr

Wirtschaftsförderung
Neue Dachmarke gegen den Online-Handel

„Stark für unsere Region“: Landrat Patrik Lauer (Vierter von rechts) und WFUS-Geschäftsführer Jürgen Pohl (Vierter von links) präsentierten die neue Dachmarke der Fachbetriebe im Kreis Saarlouis. Mit dabei (von links) Günther Heitz, Friedrich Müller und Andreas Klein, Gastgeberin Sandra Silvanus-Friedrich (Mitte) sowie Joachim Johannes, Christoph Jäger und Stefan Hodab.
„Stark für unsere Region“: Landrat Patrik Lauer (Vierter von rechts) und WFUS-Geschäftsführer Jürgen Pohl (Vierter von links) präsentierten die neue Dachmarke der Fachbetriebe im Kreis Saarlouis. Mit dabei (von links) Günther Heitz, Friedrich Müller und Andreas Klein, Gastgeberin Sandra Silvanus-Friedrich (Mitte) sowie Joachim Johannes, Christoph Jäger und Stefan Hodab. FOTO: Axel Künkeler
Rehlingen. Der Landkreis will gemeinsam mit Gewerbeverbänden die Stärken der regionalen Betriebe herausstellen. Von Axel Künkeler

Die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Untere Saar (WFUS) des Landkreises Saarlouis hat eine neue Dachmarke vorgestellt, die die Stärken der regionalen Betriebe im Kampf gegen den Online-Handel betonen soll. Die Präsentation der Kampagne „Stark für unsere Region. Deine Fachbetriebe im Landkreis Saarlouis“ fand jetzt in der Schreinerei Silvanus im Rehlinger Gewerbegebiet statt.


„Die neue Dachmarke soll die Bedeutung der Unternehmen für die Menschen im Kreis herausstellen“, erklärte Landrat Patrik Lauer. Der Service vor Ort, die Bereitstellung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen, das lokale Engagement im sozialen und kulturellen Bereich, all das solle stärker ins Bewusstsein der Bevölkerung rücken. „Wir wollen, dass die Endkunden sich mit den Betrieben vor Ort identifizieren“, ergänzte Jürgen Pohl, der WFUS-Geschäftsführer. Dies sei ohne Kooperation mit den Gewerbeverbänden der einzelnen Kommunen schlicht nicht möglich.

Mitgewirkt an der Entwicklung der Dachmarke hat die Saarlouiser Marketing-Agentur amc. Deren Geschäftsführer Stefan Hodab betonte, es gehe dabei nicht nur um den Einzelhandel, man wolle „alle Branchen, auch Handwerk und Dienstleister mitnehmen“. Die Kampagne sei daher keine Konkurrenz, sondern eine sinnvolle Ergänzung zur Kampagne „Heimat shoppen“ der Industrie- und Handelskammer (IHK).



Neben Hodab, der gleichzeitig den Verband Saarlouis vertrat, waren die Gewerbeverbände aus Dillingen, Bous, Schmelz und Rehlingen-Siersburg anwesend. Der Dillinger VHIH-Vorsitzende Joachim Johannes erklärte: „Wir brauchen keine Konkurrenz untereinander, sondern Kooperation.“ In der Zusammenarbeit der WFUS mit den Kommunen im Kreis soll nun möglichst rasch ein Aktionsplan aufgestellt werden. Bei der „Saarlouis EXPO“ am kommenden Wochenende will die WFUS erstmals für die Dachmarke werben. Anfang Oktober sollen dann die weiteren Schritte zur Umsetzung beschlossen werden.

Einige Tausend Euro habe man in erste Werbemittel investiert, sagt Pohl. Noch 2018 will der WFUS-Geschäftsführer möglichst eine erste Aktion durchführen, weitere sollen im nächsten Jahr folgen. Das Budget dafür ist noch offen. Landrat Lauer geht davon aus, dass im WFUS-Wirtschaftsplan „ein Betrag im unteren fünfstelligen Bereich“ zur Verfügung stehen wird.

Wichtiger als das Budget seien aber Kooperationen vor Ort, betonte Sandra Silvanus-Friedrich, die zweite Vorsitzende des Verbands für Handel, Handwerk und Gewerbe (VHHG) in Rehlingen-Siersburg. Der VHHG plane eine Ausbildungsmesse an der Lothar-Kahn-Schule Rehlingen, die im Februar 2019 stattfinden soll. Schulleiter Friedrich Müller hofft, dass dadurch mehr Schüler den richtigen Zugang zu einer betrieblichen Ausbildung finden.

Die Bedeutung der Dachmarke wie regionaler Kooperationen betonten auch die Vorsitzenden der Gewerbeverbände Bous, Christoph Jäger und Schmelz, Andreas Klein, sowie der Rehlinger VHHG-Vorsitzende Günther Heitz.