Netzwerk von Frauen für Frauen

Kirsten Cortez de Lobao heißt die neue Präsidentin von Soroptimist Merzig-Saarlouis (SI). Die 51-Jährige ist Diplom-Sozialpädagogin und Ernährungspsychologin in Saarlouis. Sie löst Dr. Sabine Becker ab, die das Amt der Präsidentin zuletzt zwei Jahre innehatte. Über die Pläne der neuen Amtsinhaberin sprach mit ihr SZ-Redakteurin Monika Kühn.

Sie sind die fünfte Präsidentin von Soroptimist Merzig-Saarlouis. Was sind die Ziele von SI?

Kirsten Cortez de Lobao: Soroptimist International setzt sich ein für das Recht auf Bildung für alle Frauen und Mädchen auf der Welt und für eine gleichberechtigte Gesellschaft. SI ist das größte Netzwerk von berufstätigen Frauen für Frauen weltweit. Allein in Deutschland gibt es 198 Clubs mit über 6200 Mitgliedern.

Kann jede Frau Mitglied werden?

Cortez de Lobao: Grundsätzlich kann jede berufstätige Frau über 21 Jahre Mitglied bei SI werden. Die Clubmitglieder sollten möglichst aus verschiedenartigen Berufssparten kommen. Die Vielfalt der Frauen mit ihren Erfahrungen für die Ziele von SI zu nutzen ist ein wichtiges Anliegen.

Welche Ziele und Projekte planen oder verfolgen Sie?

Cortez de Lobao: Wir werden auch in diesem Jahr unser erfolgreichstes Projekt, unseren Adventskalender, auf den Weg bringen und damit die Aids-Hilfe Saarland mit einer Spende von 13 500 Euro und die SZ-Aktion "Hilf-Mit" mit 1500 Euro unterstützen. Des Weiteren planen wir eine Renaturierung des Flussbettes des Kohlenbrucherbachs im Merziger Stadtteil Wellingen in an diesem Wochenende Zusammenarbeit mit dem Umweltamt. Ich wünsche mir ein gesundes Wachstum für unseren Club mit möglichst jungen berufstätigen Frauen und freue mich auf unser zehnjähriges Jubiläum in 2016.

Si-club-merzigsaarlouis.de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort